Eishockey, DEL

Keine Punkte zur Bartman-Premiere

+
Die Roosters verloren das Westderby gegen Köln 1:3.

Iserlohn - Es war ein Derby mit Charakter und hohem Einsatz. Aus Sicht der Iserlohn Roosters aber auch mit zu vielen vergebenen Chancen und deshalb am Ende mit einer Niederlage 1:3 (0:0, 1:1, 0:2)-Niederlage gegen die Kölner Haie. Ein Sieg bei seiner Premiere als Headcoach blieb Jamie Bartman versagt.

Es war ein schnelles Spiel im Auftaktdrittel, eng, hart umkämpft, ein stetes Auf und Ab, aber ohne Treffer. Dennoch waren die Zuschauer in der ausverkauften Eissporthalle am Seilersee nicht der Meinung, dass irgendwas gefehlt hätte. Matsumoto, Fischer, Trupp und Florek hätten die Sauerländer in Führung bringen können. Kölns Offensive hatte allerdings auch mal wieder zu viel Platz im Slot der Sauerländer. 

Ein Check von Christopher Fischer gegen Alex Oblinger, der auch die notwendige Härte ins Match brachte, bescherte den Roosters zu Beginn des Mitteldrittels die ersten beiden Überzahlminuten dieser Partie. Zwar wussten die Sauerländer diese Chance nicht zu nutzen, 28 Sekunden später zappelte der Puck aber zum ersten Mal hinter Kölns Keeper Wesslau im Tor. Florek hatten den Keeper überwunden. 

Auch im weiteren Verlauf hatten die Blau-Weißen die besseren Chancen, hätten mit 2:0 oder sogar 3:0 in Führung gehen können. Caporusso, Fischer und Matsumoto prüften Wesslau, der aber zeigte auch im weiteren Verlauf eine überragende Leistung. Köln hatte über das gesamte Mitteldrittel gesehen mehr Spielanteile, aber auch Sebastian Dahm zeigte eine gute Leistung, die Verteidigung stand sicher – bis zur 38. Minute. Dann hatte Pfohl zu viel Platz, überlief Dylan Yeo und fand die kleine Lücke über der Schulter von Dahm, traf zum 1:1 (38.). 

Auf den späten Treffer im Mittelabschnitt, der auch zum psychologisch schlechten Zeitpunkt fiel, folgte ein weiteres frühes Gegentor im Schlussdrittel. Nur 95 Sekunden waren gespielt, als Dumont nach einem Bauerntrick traf. Elf Minuten vor dem Ende hatte Justin Florek die nächste hochkarätige Konterchance der Roosters, scheiterte erneut an Wesslau. Die Roosters mühten sich um den Ausgleich, aber die Uhr tickte herunter. Knapp fünf Minuten vor dem Ende nahm Kölns Trainer Peter Draisaitl eine Auszeit, stellte seine Mannschaft neu ein – mit Erfolg. Die Haie starteten den Entlastungsangriff, brachten die Scheibe an die blaue Linie, Ellis schoss, Dahm war die Sicht verdeckt – 3:1 (58.). Das war’s, die Derbypunkte gingen an den Rhein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare