Eishockey, DEL

Torlose Roosters: Am starken Reimer führt kein Weg vorbei

+
Die Halle stand Kopf, als der Ingolstädter Jobke (links) und Iserlohns Halmo (rechts) einen Faustkampf austrugen. Danach hatten sich beide eine Pause verdient...

Iserlohn – Nach zwei Heimsiegen zuletzt mussten die Iserlohn Roosters einen Dämpfer hinnehmen. In einer hitzigen Partie unterlag das Team von Trainer Jason O'Leary am Freitagabend dem ERC Ingolstadt 0:3 (0:2, 0:0, 0:1) – ohne dabei aber zu enttäuschen.

Die Sauerländer wurden zu Beginn eiskalt erwischt. Nach einem überflüssigen Puckverlust zwischen den Bullykreisen parierte Peters zwar zweimal glänzend, doch im dritten Anlauf erzielte D'Amigo per Abstauber die frühe Führung für die Gäste (3.). Iserlohns Antwort folgte: Alex Grenier, der sein Debüt gab, schlenzte die Scheibe aus der Drehung flach mit der Rückhand haarscharf am Tor vorbei. 

Die Hausherren blieben spielbestimmend, und nach einem schönen Pass von Findlay hatte Petan den Ausgleich auf dem Schläger, aber Reimer hielt überragend (9.). Iserlohn erarbeitete sich ein klares Chancenplus, aber der Puck wollte einfach nicht ins Ingolstädter Gehäuse. Die Halle stand dennoch Kopf, als sich Halmo und Jobke zum Faustkampf entschieden – beide durften danach für zehn Minuten in die Kühlbox. Stiller wurde es am Ende des ersten Durchgangs. Weil Clarke wegen hohen Stocks auf der Strafbank saß, nutzte Ingolstadt die Überzahl zum 2:0 durch Edwards (19.). 

Der Mittelabschnitt war ein Spiegelbild des ersten Drittels. Iserlohn zunächst im Tiefschlaf und mit Glück, als gleich in der ersten Minute Detsch am Tor vorbeizog und ein Schuss von der blauen Linie am Pfosten landete. Danach aber kamen die Gastgeber wieder, und zwar erneut durch Neuzugang Alex Grenier. Nach einem sehenswerten Zusammenspiel verlud der Stürmer Jochen Reimer und traf danach allerdings nur den Pfosten (24.) Der Ingolstädter Goalie blieb auch im weiteren Verlauf im Blickpunkt. Die Roosters bissen sich weiter an ihm die Zähne aus. 

Entscheidung durch Collins im Schlussdrittel

Die Sauerländer versuchten weiter, die Nuss zu knacken und den Anschlusstreffer zu erzielen, doch dies gelang im Mitteldurchgang nicht mehr. Die Geschichte des letzten Abschnitts ist schnell erzählt. Die Roosters kamen gut aus der Kabine, verpassten es aber in den ersten Sekunden, durch Findlay, Petan und Sutter, den Anschlusstreffer zu erzielen. Der ERC präsentierte sich effizienter. Collins nutzte seinen Freiraum beim Konter und traf zum 3:0 (42.). Danach war die Luft bei den Sauerländern raus. Olson besaß gleich noch zweimal die Möglichkeit, das Ergebnis höher zu schrauben, scheiterte aber am Iserlohner Keeper. Auch gegen den allein auf ihn zustürmenden Foucault blieb Peters der Sieger (54.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare