Eishockey, DEL

Einstand nach Maß für die Roosters

+
Nach dem 5:2-Sieg über Wolfsburg durften sich die Spieler der Iserlohn Roosters als erster Tabellenführer der neuen DEL-Saison feiern lassen.

Iserlohn - Mit einem 5:2-Heimsieg gegen die Grizzlys Wolfsburg starteten die Iserlohn Roosters am Freitag in die 25. Saison der Deutschen Eishockey-Liga. Es war ein Abend ganz nach dem Geschmack der Hausherren, die sich von den begeisterten Fans als erster Tabellenführer feiern lassen durften.

Schon in der 1. Minute kassierte Florek die erste Strafe, und die Roosters hatten Glück, dass Cassels in Überzahl nur den Pfosten traf. Besser machten es die Gastgeber. Bei Ohmanns Strafe benötigten sie gerade zehn Sekunden, bis zum ersten Mal in dieser Saison die Torsirene in der Eissporthalle am Seilersee ertönte. Neuzugang Jordan Smotherman staubte am langen Pfosten ab (5.).

In der Folge blieb das Spiel schnell und intensiv, doch die Sauerländer ließen in dieser Phase zu viele Chancen zu – das sollte sich in der 17. Minute rächen. Nach einem Konter der Grizzlys legte Ohmann quer auf Möchel und der traf ins leere Tor. Der Gegentreffer schien die Iserlohner zu wecken, doch es dauerte bis sechs Sekunden vor dem Drittelende, ehe Camara plötzlich freistehend die Scheibe im Slot bekam und aus der Drehung flach zur erneuten Führung für die Sauerländer traf (20.).

Intensives Duell beider Teams

Im zweiten Abschnitt blieb das Spiel schnell und gradlinig. Beide Teams zögerten nicht lange und brachten zahlreiche Schüsse auf das Tor, aber sowohl Kuhn wie auch Dahm zeigten eine starke Leistung. Die erste Großchance besaß Daine Todd, der von Trupp hinter dem Tor bedient wurde und nur knapp an Kuhn scheiterte. Auf der anderen Seite ließ Dahm in Unterzahl Machacek, Bergman und Foucault verzweifeln. Ein langer Pass die Bande entlang erlief dann Caporusso. Statt auf den mitgeeilten Trupp zu passen, entschloss sich der Stürmer zu einem Schuss in die kurze Ecke, mit Erfolg 3:1 (34. Min). Doch die Zwei-Tore-Führung hielt keine zwei Minuten. Wieder ein schneller Gegenzug, Foucault düpierte Fischer und schloss ansatzlos zum 2:3-Anschlusstreffer ab.

Im Schlussdrittel ließen die Sauerländer nicht mehr viel anbrennen und stellten schnell die Weichen auf Sieg. Nach nur 54 Sekunden traf Yeo von der blauen Linie. Kuhn war bei dem Schuss die Sicht verdeckt. Die Gastgeber taten nun das, was zu tun war, ließen kaum noch Chancen zu. Nach einer sehenswerten Kombination erzielte dann Youngster Lean Bergmann in seinem ersten DEL-Spiel sein erstes Tor (48.) zum 5:2-Endstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare