Raedeke macht den Unterschied: Roosters verlieren beim Meister

+
Roosters-Trainer Jason O'Leary sah in Mannheim eine 0:2-Niederlage seines Teams.

Mannheim - Die Iserlohn Roosters sind in der Deutschen Eishockey Liga mit einer Niederlage ins neue Jahr gestartet. Bei Meister Adler Mannheim unterlagen die Sauerländer am Freitagabend mit 0:2 (0:1, 0:0, 0:1).

Ohne sieben Stammkräfte waren die Iserlohner nach Mannheim gereist, wo sie gerade in den ersten Minuten dem starken Druck der Adler gut standhielten. Larkin prüfte als erstes Roosters-Torhüter Jenike, der den Handgelenksschuss aber mit der Stockhand abwehren konnte. Erst nach wenigen Minuten gelang es den Gästen, auch in der Offensive aktiv zu werden. Ein Schuss von Orendorz verfehlte den Mannheimer Kasten nur knapp – und Sekunden später prüfte Weiß erstmals Dennis Endras im Kasten der Adler (5.).

Es blieb aber dabei, dass die Hausherren mehr für das Spiel machten und immer wieder gefährlich vor dem Iserlohner Gehäuse auftauchten. Jenike hielt allerdings noch seinen Kasten sauber. Keine Chance hatte er aber, als der Ex-Iserlohner Brent Raedeke einen Schuss von Lehttivuori vor dem Tor abfälschte und zur 1:0-Führung traf (10.). Die Roosters versteiften sich nicht nur auf das Verteidigen, sondern versuchten immer wieder auch Nadelstiche im Angriff zu setzen. In Überzahl verpasste Grenier mit seinem Schlenzer den Ausgleich knapp (14.). Somit gingen die Sauerländer nach einer ordentlichen Leistung mit einem knappen Rückstand in die erste Pause.

Gleich nach wenigen Sekunden im Mittelabschnitt hatten die rund 200 Gästefans den Torschrei auf den Lippen. Alex Grenier schnappte sich den Puck an der eigenen blauen Linie, lief in Überzahl auf das Mannheimer Tor, entschied sich selbst abzuschließen und traf nur den Außenpfosten (21.). Erst in Überzahl kamen die Hausherren zu ihrer besten Möglichkeit im Mittelabschnitt. Rendulic zog direkt ab, aber Jenike parierte hervorragend (29.). Insgesamt agierten die Iserlohner nun frecher als noch im ersten Drittel. Immer wieder kamen sie zu Scheibengewinnen im Drittel der Adler. Sutter sah den mitgelaufenen Petan, doch der scheiterte an Endras (31.). Auch die letzte Großchance besaßen die Sauerländer. Raymonds Direktabnahme lenkte Endras jedoch am Pfosten vorbei (36.).

Auch im Schlussdrittel erwischten die Roosters einen guten Start. Sutter scheiterte aus vier Metern jedoch mit der Rückhand am Mannheimer Schlussmann (42.). Dann aber die kalte Dusche für das tapfer kämpfende Iserlohner Team. Aus spitzem Winkel traf erneut Raedeke zur 2:0-Führung der Hausherren (46.). Dmitriev, der beim Abschluss unfair attackiert wurde, verfehlte danach den Anschlusstreffer nur knapp (49.). Und auch die folgende Überzahl brachte nichts ein.

Somit lief den Roosters die Zeit davon und zusätzlich mussten sie jetzt auch mehr riskieren. Selbst mit einem sechsten Feldspieler gelang den Gästen der Anschlusstreffer aber nicht. Dennoch zeigten die Roosters eine ansprechende Auswärtspartie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare