Eishockey, DEL

Fünfte Heimniederlage der Roosters

+
Die Iserlohn Roosters mussten sich am Freitagabend den Straubing Tigers am Seilersee 3:4 geschlagen geben. 

Iserlohn - Ohne Martinovic, Clarke und Schmidt kassierten die Iserlohn Roosters ihre fünfte Heimniederlage der Saison: Nach 60 Minuten mussten sie sich vor mehr als 4200 Zuschauern am Seilersee den zuletzt auswärtsstarken Straubing Tigers 3:4 (1:2, 2:1, 0:1) geschlagen geben.

Traditionell gilt für Auswärtsteams am Seilersee: Wer die ersten zehn Minuten schadlos übersteht, hat eine Chance. Straubing machte es anders, übernahm selbst die Initiative und war in den ersten zehn Minuten die bessere Mannschaft. Die Sauerländer, die Justin Florek in die Defensive beordert hatten, starteten verhalten, wirkten nervös, ließen sich in der eigenen Zone vom Gegner dominieren. 

Das galt insbesondere für die Momente bei den zwei Straubinger Treffern zur 2:0-Führung der Niederbayern. Erst nutzte Williams einen Stellungsfehler in der Iserlohner Defensive, dann verlor Ellerby die Scheibe an Ziegler, der den Konter ansetzte und Dahm keine Chance ließ. Erst in der zweiten Hälfte des Auftaktdrittels gelang es den Roosters, sich zu stabilisieren. Immer besser stand das Bartman-Team in der Defensive, erarbeitete sich Chancen und bejubelte nach Bergmanns zehntem Saisontreffer das 1:2. 

Wer im Mittelabschnitt die bestimmende Mannschaft sein wollte, daran ließen die Sauerländer keinen Zweifel aufkommen. Konzentriert, mit viel Tempo unterwegs, übernahmen sie die Kontrolle und glichen in Unterzahl nach einem Konter durch Weidner aus (25.). Die Roosters waren nun das bessere Team, eine Caporusso-Strafe aber brachte die Niederbayern in Überzahl und erneut in Führung (Heards, 34.). Doch in Überzahl glichen die Gastgeber noch vor Drittelende durch Camara erneut aus und überstanden danach auch eine 3:5-Unterzahl schadlos. 

Sieben Sekunden zu Beginn des Schlussabschnitts würden Straubing aber noch in doppelter Überzahl bleiben. Bis zur erneuten Führung brauchten sie acht. Damit ging auch die zweite Strafe der Sauerländer von der Uhr, nach einer guten Straubinger Kombination, inklusive Abschluss von Connolly, lagen die Roosters wieder hinten – 3:4.

Anschließend verlor die Partie an Klasse und Tempo. So war es knapp zehn Minuten vor dem Ende ein Friedrichs-Schuss, der den erneuten Ausgleich verdient gehabt hätte. Doch weder dieses Schuss noch zwei Überzahl-Phasen verhalfen den Roosters zum 4:4. Zatkoff hielt sein Tor sauber, Straubing nahm die Punkte mit. 

Roosters: Dahm – Todd, Yeo; Ellerby, Orendorz; Fischer, Florek – Matsumoto, Caporusso, Bergmann; Weidner, Camara, Smotherman; Trupp, Turnbull, Friedrich; Bappert, Dmitriev, Lautenschlager
Tigers: Zatkoff – Seigo, Eriksson; Dascher, Schopper; Renner, Brandt; Acolatse – Connolly, Williams, Mouillerat; Mulock, Ziegler, Filin; Loibl, Pfleger, Laganière; Heard, Brandl, Wruck
Schiedsrichter: Rantala; Schrader
Tore: 0:1 (04:03) Williams (Eriksson, Seigo), 0:2 (05:23) Ziegler, 1:2 (15:52) Bergmann (Matsumoto, Fischer), 2:2 (24:30) Weidner (Yeo, Florek/4:5), 2:3 (32:40) Heard (Eriksson, Williams/5:4), 3:3 (37:54) Camara (Fischer, Matsumoto/5:4), 3:4 (40:08) Connolly (Williams/5:4)
Strafminuten: Roosters 10 – Tigers 12
Zuschauer: 4217

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare