1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Neuer Vizepräsident, zwei „Rookies des Jahres“ und furiose Feuershow

Erstellt:

Von: Thomas Machatzke

Kommentare

Feuershow im Golfverein
Die Feuershow von Debora Görzen war am Sonntag der Höhepunkt der Abendveranstaltung. © Thomas Machatzke

Jahreshauptversammlung und großes Rookie-Fest: Beim GC Gelstern klingt das Jahr alles andere als beschaulich aus. Guido Schulte ist neuer Vizepräsident der Golfer, und zwei „Rookies des Jahres“ gibt es auch.

Schalksmühle - Der GC Gelstern hat einen neuen Vizepräsidenten: Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wählten die knapp 70 Mitglieder Guido Schulte zum Nachfolger von Oliver Görlich.

Görlich, der seit Jahren neben Präsident Klaus Ballauf und dem anderen Vizepräsidenten, Daniel Maiworm, die Geschicke des Vereins mitbestimmt hat, war auf eigenen Wunsch aus privaten Gründen nicht mehr zur Wahl angetreten. Mit dem Lüdenscheider Guido Schulte fand sich ein Nachfolger, der im Klubleben sehr präsent ist. Schulte gewann die Wahl gegen seine Mitbewerberin Dania Schwenke, die von den Damen des Klubs zu einer Kandidatur überredet worden war.

Neu aufstellen müssen wird sich der Klub auch im Trainerbereich: Frank Hollbach hat den GC Gelstern nach sechs Jahren am Ende der Sommersaison 2021 verlassen. Seit dem 1. September ist Hollbach Trainer beim GC Mudau in der Metropolregion Rhein-Neckar. Mit Ralf Sperveslage hat der GCG damit aktuell nur einen Pro, sodass hier Handlungsbedarf besteht.

Eine neuer Vizepräsident und zwei „Rookies des Jahres“

Sperveslage kümmert sich derweil auch federführend um den Nachwuchs, mit dem er am Wochenende beim Spieltag in Kürten war. „Die Jugendarbeit läuft im Moment sehr gut“, stellte Präsident Klaus Ballauf fest. Im Rahmen der Versammlung erläuterte Julia Wolf, die sich im Klub federführend um den Nachwuchsbereich kümmert, die Fortschritte in diesem Bereich.

Golftrainer mit Mütze
Neue Aufgabe in Mudau: Frank Hollbach hat den GC Gelstern verlassen. © Thomas Machatzke

Die Mitgliederentwicklung im Schalksmühler Höhengebiet ist weiter positiv. Auch durch die gute Rookie-Arbeit hat der Klub im vergangenen Jahr mehr Zugänge als Abgänge zu verzeichnen gehabt – ein Plus von 56 Mitgliedern. Aktuell hat der GC Gelstern 673 Mitglieder.

Fürs neue Jahr kündigte Klaus Ballauf gleich mehrere Projekte an. So will der GCG bei den Golf-Carts aufrüsten – es sollen dann acht bis zehn ausschließlich GPS-gesteuerte Carts geben. Daneben soll der Kurzplatz vermessen und besser gepflegt werden, adäquat zur 18-Loch-Anlage. Und schließlich plant der GCG eine Klubreise zum Jahresstart. Im Februar werden 36 Klubmitglieder in der Türkei das erste vorgabewirksame Turnier der Saison spielen. 

Rookies des Jahres: Tanja Weiland und Karsten Ebert

Mit einer großen Abendveranstaltung ließ der GC Gelstern sein Rookie & Tiger-Jahr 2021 im Klubhaus ausklingen. Zuvor hatten die Einsteiger und die erfahrenen Golfspieler bei viel Sonnenschein noch ein letztes Scramble-Turnier gespielt. Immerhin 52 Aktive waren dabei noch auf die Runde gegangen.

Beim großen Jahresfinale begrüßte Carmen Funk, die das Rookie-Projekt im Verein gemeinsam mit ihrem Mann Friedhelm und Holger Klein seit Anfang 2020 mit viel Herzblut betreut, knapp 80 Gäste im Klubhaus. „Über das gesamte Jahr waren es fast 200 Mitglieder, die bei den Tiger & Rookie-Tagen dabei waren“, stellte Funk am Rande fest. Mit ihrem Engagement ist es gelungen, die Einsteiger besser ins Klubleben zu integrieren. Genau das war Funks Ansatz gewesen. 113 Rookies hat der Klub aktuell.
Und unter diesen 113 Rookies wurde sowohl für den männlichen als auch für den weiblichen Bereich der „Rookie des Jahres“ gekürt.

Zwei Golfer mit Pokalen
Rookies des Jahres 2021 in Gelstern: Tanja Weiland und Karsten Ebert wurden am Sonntag ausgezeichnet. © Thomas Machatzke

Der Höhepunkt des Abends nach zahlreichen vorherigen Ehrungen, einem musikalischen Auftakt und dem gemeinsamen Abendessen war diese Ehrung. Nach zehn Kriterien, die bewusst nicht öffentlich gemacht werden, wurde die Entscheidung getroffen. Der Titel „Rookie des Jahres“ und der jeweilige Wanderpokal gingen so bei den Herren mit großem Vorsprung an den Schalksmühler Karsten Ebert. Bei den Damen war es viel, viel knapper. Hier siegte am Ende Tanja Weiland vor den punktgleichen Frauke Scheffler und Nicola Rother.

Golf ist ein individueller Sport, aber wir binden die Rookies an den Klub, weil wir dafür sorgen, dass sie auch andere Mitglieder kennenlernen und sich wohlfühlen. Man kann sagen: Wir haben die Flamme weitergegeben.

Carmen Funk (Chefin des Rookie-Teams)

„Wir werden diesen Titel auch dadurch aufwerten, dass er auf der Ehrentafel des Vereins eine eigene Rubrik direkt neben dem Clubmeister erhält“, stellte Präsident Klaus Ballauf am Rande fest. Das Fest der Rookies und Tigers verfolgte er mit großer Freude. „Die Rookie-Arbeit trägt die Handschrift von Carmen Funk“, lobte Ballauf, „der Erfolg gibt ihr Recht. Das ist genau das, was ein Club braucht. Wir sind Carmen und ihrem Team für diese Arbeit unendlich dankbar.“

Dankbar nahmen auch die anderen Preisträger des Abends ihre Geschenke in Empfang: Als „Tiger of the year“ wurden Katja Cordt und Klaus-Dieter Voth geehrt. Die Preise für die größten Handicap-Verbesserungen gingen an Julia Wolf und Moritz Valentin. Dazu entließ das Rookie-Führungsteam eine Reihe von Spielern mit Urkunde aus dem Rookie-Status und erklärte sie zu „Tigern“: Martina Ebert, Michael Ehmann, Jürgen Marsch, Karsten Ebert, Cordula Hagedorn-Krüger, Julia Wolf, Luis Wolf, Jule Kurth, Moritz Valentin und Iris Pesch gehören zu diesem Kreis.

Große Feuershow zum Abschluss des Abends

Pesch durfte sich zudem über einen Sonderpreis freuen: Beim Turnier am Sonntag hatten alle Aktiven an Loch neun die Aufgabe gehabt, den Golfball aus 20 Metern Entfernung in einem Speisfass zu versenken. Pesch war die einzige, der dies gelang. Sportlich hatte beim Turnier der Flight mit Hans Jürgen Badziura, Klaus-Dieter Voth, Moritz Valentin und Ulrich Scheffler die Nase vorn, siegte vor Tanja Kramer/Jonathan Göldner/Nicola Rother sowie Klaus Ballaus/Katy Verbuyst/Tanja Weiland/Meike Barfuß.

Und so freute sich Carmen Funk, die auch allen Tigern Dankeschön-Präsente überreichte, über einen gelungenen letzten Golftag des Jahres für ihre Klientel. „Golf ist ein individueller Sport, aber wir binden die Rookies an den Klub, weil wir dafür sorgen, dass sie auch andere Mitglieder kennenlernen und sich wohlfühlen“, erklärt Funk, „man kann sagen: Wir haben die Flamme weitergegeben.“
Ein echtes Flammenspektakel gab’s dann noch am späteren Abend, als Debora Görzen auf dem Klubhausparkplatz als Höhepunkt der Veranstaltung eine Feuershow bot. Erst mit echten Flammen, später mit einer LED-Show, die genau auf die Preise und Preisträger des Abends abgestimmt war. Eine Art Finale furioso nach einem in der Tat furiosen Rookie-Jahr im Höhengebiet.

Auch interessant

Kommentare