Fußball

Ein Trio geht beim RSV Meinerzhagen voran

Mutlu Demir, Fisnik Zejnullahu
+
Mutlu Demir (rechts) bleibt RSV-Trainer, Fisnik Zejnullahu (links) wird Teammanager.

Für Entwarnung ist‘s noch viel zu früh, doch beim RSV Meinerzhagen bewegt sich etwas.

Meinerzhagen – Der RSV Meinerzhagen kämpft um seine Oberliga-Zugehörigkeit und hat auf dem Weg zur Schließung der knapp sechsstelligen Etat-Lücke für die kommende Saison offenbar erste Schritte in die erhoffte Richtung getan. „Ein Anfang ist gemacht“, erklärte der 1. Vorsitzende Dirk Rebein auf Nachfrage, von Entwarnung sei man jedoch noch ein gutes Stück entfernt: „Die schwierigste Phase liegt vielleicht sogar noch vor uns...“

Anlass zur Hoffnung gibt es an der Oststraße gleichwohl schon – und zwar deshalb, weil ein Trio den Anfang gemacht hat. So wird Mutlu Demir in diesem Sommer in sein siebtes Jahr als RSV-Trainer gehen und dabei auf die Unterstützung von Julian Jakobs und Fisnik Zejnullahu bauen können. Kapitän Jakobs übernimmt künftig den Part des spielenden Co-Trainers, und der bislang als Co-Trainer tätige Zejnullahu tritt als Teammanager die Nachfolge von Yalcin Akbal an, der nicht mehr zur Verfügung steht.

„Wir treten in Vorleistung“, sagt Mutlu Demir – wohlwissend, dass die Trainerfrage in den bereits angelaufenen Gesprächen mit den Spielern natürlich eine zentrale Rolle spielt. Denn steht noch kein Trainerteam fest, wird wohl auch kaum ein Akteur fest zusagen. „Wir haben finanzielle Zugeständnisse gemacht“, unterstreicht Demir und betont: „Ich erwarte jetzt, dass auch die Spieler dazu bereit sein werden!“

Das Ziel ist klar: Mit Demir, Jakobs und Zejnullahu als Zugpferden soll es gelingen, trotz aller Schwierigkeiten auch für 2021/22 eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen. Dass das dann eine sein dürfte, die nicht um die Spitzenplätze mitspielen wird, liegt auf der Hand. „Deshalb ist es umso wichtiger, dass unsere Fans auch weiterhin hinter uns stehen“, baut Mutlu Demir neben der kürzlich initiierten finanziellen Unterstützung durch die Anhänger auch auf deren moralischen Support.

„Es geht nur gemeinsam“, lautet das Motto des alten und neuen Trainers, und der Ur-Meinerzhagener marschiert in der so kritischen Situation nun voran. „Sehr froh“ ist er nach eigenem Bekunden darüber, dass ihm dabei zwei Weggefährten der vergangenen Jahre zur Seite stehen. Der drittligaerfahrene Julian Jakobs spielt seit dem Sommer 2017 für den RSV und führte die Mannschaft auf deren Weg von der Landes- in die Oberliga als Kapitän an. Fisnik Zejnullahu wiederum ist genauso wie Coach Demir schon seit der Bezirksliga-Saison 2015/16 dabei, ehe er dann im Sommer 2020 seine aktive Laufbahn beendet hatte und an die Seitenlinie gewechselt war.

Last but not least kann das neuformierte Trainerteam des derzeit schlingernden Meinerzhagener Oberliga-Dampfers auch in der anstehenden Spielzeit auf die Mitarbeit von Serkan Kabasakal bauen. Dieser wird wie gehabt bei den Spielen den Part des Mannschaftsverantwortlichen übernehmen und sich vor allem um zahlreiche weitere organisatorische Belange rund ums Team kümmern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare