Handball

Die Koordination auf dem Prüfstand

+
Im Liegestütz mussten nicht nur die Spielerinnen und Spieler der HSV Plettenberg/Werdohl Übungen im Rahmen des zweiten Koordinationstests absolvieren. Dabei wurden auch Punkte für die Meisterschaftsrunde gesammelt.

Kreisgebiet - Ein Vergleich der ungewöhnlichen Art fand am Sonntag in der Sporthalle Löh statt. Um welche Sportart es sich handelt, lesen Sie hier:

Ein ungewöhnliches Bild bot sich in der Sporthalle Löh. Zwar war bei den E-Jugendlichen aus Kreisliga und -klasse zuweilen auch der Handball im Spiel, um das Erzielen oder Verhindern von Toren ging es allerdings nicht. 

Es wurden Purzelbäume geschlagen, es wurde gesprintet, gezielt und Liegestütze vorgeführt. Insgesamt sechs Stationen hat Jugendwart Axel Jacobi zusammen mit Lehrwart Markus Schürhoff aus dem 22 Übungen umfassenden Katalog ausgewählt, die die jungen Sportler am vergangenen Sonntag absolvieren mussten. 

In diesen Übungen geht es darum, die koordinativen und athletischen Fähigkeiten der Neun- und Zehnjährigen zu testen. „Die Kinder müssen nicht nur handballerisch, sondern auch athletisch ausgebildet werden. Sie müssen zum Beispiel lernen, wie man sich richtig fallen lässt“, erklärt Jacobi. Helfen soll diese Ausbildung vor allem bei der Vermeidung von Verletzungen durch eine bessere Körperbeherrschung. 

Auch der Teamgedanke spielte eine große Rolle. Jeder Spieler wurde von seinen Mitspielern beim Absolvieren der Übungen angefeuert. Vorgeschrieben sind diese Koordinationstests vom Handballverband Westfalen. Um den Trainern einen Anreiz zu bieten, diese Übungen trainieren zu lassen, gehen die Ergebnisse der Koordinationstests, die zweimal pro Saison durchgeführt werden, in die Wertung der Spielrunde ein. Nach einem Punktesystem wird der Mittelwert aller Spieler einer Mannschaft ermittelt. Die Mannschaft mit dem besten Ergebnis erhält fünf Punkte für die Meisterschaftsrunde. Gestaffelt ist die Punkteverteilung von jenen fünf bis hin zu null Punkten für das schlechteste Abschneiden. 

So tummelten sich die Kreisligisten und Kreisklassen-Teams in zwei Gruppen am vergangenen Sonntag in der Sporthalle Löh. Verantwortlich für die Erfassung der einzelnen Ergebnisse waren die jeweiligen Trainer der Mannschaften selbst, denen somit auch ein großes Vertrauen vonseiten des Handballkreises entgegengebracht wird und die wie selbstverständlich und nach dem Fair-Play-Gedanken handelten.

Folgende heimische Vertreter haben teilgenommen: SGSH Dragons, TuS Grünenbaum, HSV Plettenberg/Werdohl, SG Kierspe-Meinerzhagen, HSG Lüdenscheid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare