Eishockey, DEL

Die fünfte Niederlage in Serie

+
Nach dem 2:3 gegen Krefeld (Szene) zogen die Roosters auch in Düsseldorf den Kürzeren.

Düsseldorf – Der Negativlauf der Iserlohn Roosters setzte sich auch im Auswärtsspiel bei der Düsseldorfer EG fort. Im Westderby kassierte das Team am Sonntag mit 2:4 seine fünfte Niederlage in Folge.

Trainer Jason O’Leary entschied sich für die gleiche Formation wie bei der Heimniederlage am Freitag gegen Krefeld. Es ging auch gleich auf beiden Seiten offensiv zur Sache. In den ersten 90 Sekunden verfehlten sowohl Petan für Iserlohn als auch Olimb für Düsseldorf nur knapp das Tor. Munter ging es weiter. Fleischer eilte seinem Gegenspieler davon, aber scheiterte an Niederberger im Tor der Gastgeber. Schon im Gegenzug musste Peters erstmals parieren, als Busaz aus kurzer Distanz abzog.

Roosters nach Gegentreffer gezeichnet

Aus einer eigentlich ungefährlichen Situation resultierte die Führung für die DEG. Bukarts steuerte auf zwei Roostersverteidiger zu und sein Schuss touchierte wohl Rumble noch leicht, so dass der Puck am verdutzten Peters ins Tor flog (10.). Die Gäste wirkten durch den Gegentreffer kurz angeschlagen und gerieten in der Folge gehörig unter Druck. Zwar konnten die Sauerländer zunächst eine Unterzahl schadlos überstehen, doch kurz darauf klingelte es erneut im Iserlohner Kasten.

Busaz hielt seinen Schläger in einen Schuss von Johannesen und fälschte die Scheibe unhaltbar für Peters ins Netz ab (13.). Beinahe hätte Hoeffel die passende Antwort parat gehabt, doch sein Schuss landete am Pfosten (16.). Der zweite Durchgang begann gleich mit einem Paukenschlag für die Sauerländer.

Hoeffel leitet Aufholjagd ein

Mike Hoeffel zog in Unterzahl einfach mal ab und der Puck landete über der Fanghand von Niederberger im Tor der DEG – nur noch 1:2 (21.). Ein Problem blieb aber, denn die Iserlohner bekamen nicht die Schläger der Düsseldorfer Spieler vor dem eigenen Tor unter Kontrolle, was immer wieder zu gefährlichen Situationen führte. Auch bei ihren schnellen Kontern sorgten die Rheinländer für Gefahr. Barta traf bei einem seiner Versuche aber nur die Latte (27.).

Aber auch die Roosters, die zu Beginn des Drittels einige ihrer Sturmreihen neu durchgemischt hatten, trauten sich nun mehr zu. Schließlich war es dann Findlay, der einen Schuss von Orendorz in der Luft mit dem Schläger abfälschte und zum Ausgleich traf (39.).

Fragwürdige Strafe an Baxmann leitet Rückstand ein

Zu Beginn des Schlussabschnitts mussten die Roostersfans einmal tief durchatmen, als Peters in höchster Gefahr gegen Kammerer retten musste. Danach schienen die Gäste aber wieder aufzuwachen und die Partie ausgeglichen zu gestalten. Es blieb weiter spannend und intensiv, obwohl die zwingenden Möglichkeiten weniger wurden.

Das lag auch daran, dass beide Teams das Risiko scheuten, eventuell den entscheidenden Gegentreffer zu kassieren. Eine fragwürdige Strafe gegen Jens Baxmann sorgte dann dafür, dass die Düsseldorfer durch Barta erneut in Führung gingen (51.), und in der Schlussminute traf Nehring zum 4:2-Endstand ins leere Tor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare