Reitsport

Rekordfeld in Wiblingwerde

+
Im unteren Reithallenkomplex kämpfen Dressurreiter aus Westfalen und dem Rheinland um den Sieg.

Wiblingwerde – Knapp 1000 Starts in drei Tagen – das ist Rekord für den Zucht-, Reit- und Fahrverein Märkische Höhen. Von heute an treffen sich die Pferdesportler auf den Wiblingwerder Höhen. Höhepunkt werden die Dressuren der schweren Klasse sein.

Der Freitag steht zunächst ganz im Zeichen der jungen Pferde. Die vierbeinigen Dressurstars von morgen stellen ihr Können in der Reitpferde- und den Dressurpferdeprüfungen unter Beweis. Mit dabei ist dann auch Laura Strobel vom gastgebenden Verein. Dass sie ein Händchen für junge Pferde hat, bewies die Dressurreiterin zuletzt beim Bundeschampionat. Dort platzierte sie den Rappen Bourani an vierter Stelle. Bei dieser Prüfung wird sie allerdings andere Nachwuchshoffnungen aus ihrem Zucht- und Ausbildungsstall vorstellen. Am Samstag und Sonntag finden nicht nur in den großen Reithallen Prüfungen statt, sondern auch auf dem Außenplatz.

15 besten S-Reiter qualifizieren sich für die Kür

Es ist ein echtes Mammutprogramm, das die Wiblingwerder zu stemmen haben. Allein 50 Reiter haben sich für die M- und S-Dressuren gemeldet. „Und es wären sicherlich noch mehr geworden, hätten wir die Startplätze nicht begrenzt. Wir hatten noch einige Anfragen“, freut sich Turnierchefin Geraldine Hegemann. Unter den Topreitern des Wochenendes befinden sich auch einige heimische Reiter. Wie beispielsweise Nicole Nockemann, Janine Felicitas Isken (Märkische Höhen) und der frischgebackene Kreismeister Bodo Haase (Lüdenscheid).

Die 15 besten S-Reiter vom Samstag qualifizieren sich zudem für die Kür am Sonntag, dem Höhepunkt des Turniers. Ein weiteres Highlight wird das Finale des Horseland-Ü35-Cups. Die kleine Turnierserie für ältere Dressurreiter findet auf den Märkischen Höhen ihr Ende. Vorjahressiegerin Claudia Scharf trat in diesem Jahr nicht an. Es wird also einen neuen Sieger geben. Während im unteren Reithallenkomplex Dressurreiter aus ganz Westfalen und dem Rheinland um den Sieg in den höheren Klassen kämpfen, wird auf dem Außenplatz vor allem der Nachwuchs angefeuert. In kleineren Spring- und Dressurprüfungen dürfen auch sie ihr Können unter Beweis stellen. Heute beginnen die Wettbewerbe um 10 Uhr, am Samstag und Sonntag geht es dann aber bereits um 8 Uhr los.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare