Fußball

„Es zählt nur der Klassenerhalt“

+
Olcay Bulut möchte Eyüpspor Werdohl in der zweiten Saisonhälfte zum Klassenerhalt im Kreisoberhaus führen.

Werdohl - Nach einer turbulenten Hinrunde soll beim A-Ligisten Eyüpspor Werdohl wieder Ruhe einkehren. So plant Trainer Olcay Bulut mit seiner Mannschaft: 

Drei Punkte Vorsprung sind es für Eyüpspor Werdohl in der Kreisliga A zum ersten Abstiegsrang, auf dem der VfB Altena überwintern musste. Nach einer turbulenten Hinrunde mit zwei Trainerwechseln scheint sich die Mannschaft von Neu-Coach Olcay Bulut jedoch stabilisiert zu haben. Aus den vergangenen drei Ligapartien fuhr das Team aus Altenmühle sechs Punkte ein, verlor dabei lediglich knapp mit 3:4 gegen den Tabellenzweiten TSV Rönsahl. 

Der Trainer 

Nachdem die Werdohler bereits zweimal in der Hinrunde einen personellen Wechsel auf der Trainerbank vorgenommen hatten, soll nun endlich Ruhe einkehren. Mit Olcay Bulut soll Konstanz an der Seitenlinie hergestellt werden. Ob Bulut jedoch auch in der nächsten Saison auf der Bank sitzen wird, es ist noch nicht in trockenen Tüchern. „Es gab schon Gespräche mit dem Verein, ich habe mich aber noch nicht entschieden“, sagt Bulut und fügt an: „Wenn es zeitlich bei mir passt, sollte das kein Problem sein.“ So scheinen die Chancen gut zu stehen, dass der Familienvater auch in der kommenden Saison die sportlichen Geschicke des A-Ligisten leiten wird. 

Die Mannschaft 

Laut Olcay Bulut hat Eyüpspor in diesem Winter keine Abgänge zu verzeichnen. So steht ihm die Mannschaft zur Verfügung, die er zu seinem Amtsantritt vorgefunden hat. Um sich für die Rückrunde besser aufzustellen, hat Eyüpspor zudem drei Transfers getätigt. Vom SuS Langscheid/Enkhausen kehrt Tayfun Secgin zurück und bringt Anil Cömert mit. Zudem schloss sich Youngster Cihan Aydemir vom Landesligisten FSV Werdohl Eyüpspor an. Als interner Neuzugang kann zudem Yusuf Cilingir angesehen werden, der verletzungsbedingt für eine lange Zeit ausfiel. „Yusuf steigt ab Mitte Februar wieder in das Mannschaftstraining ein. Momentan macht er eine Radikal-Diät“, verrät Bulut, der dann wieder auf die Torjägerqualitäten des Lüdenscheiders setzen will. 

Der Winterfahrplan 

Um sich bestmöglich auf die am 1. März mit einem Heimspiel gegen den Tabellensechsten TuS Grünenbaum startende Rückrunde vorzubereiten, haben die Werdohler fünf Testspiele vereinbart. Am 28. Januar tritt Eyüp ab 18.30 Uhr beim Arnsberger A-Liga-Zehnten SSV Küntrop an. Am 1. Februar geht es gegen den Olper B-Ligisten TV Rönkhausen. Am Sonntag, 9. Februar, empfängt Eyüpspor den Tabellen-Vierten der Lüdenscheider C-Liga, den FC Altena 69. Eine Woche später steht der Vergleich bei der Reserve von Rot-Weiß Lüdenscheid an, die in der Kreisliga B auf dem fünften Tabellenplatz rangiert. Zum Abschluss der Testspielserie steigt am 23. Februar in Altenmühle noch der Test gegen Platznachbar TuS Versetal. 

Die Zielsetzung 

„Für uns zählt nur der Klassenerhalt“, sagt Olcay Bulut, der dabei natürlich auch auf die Konkurrenz schaut: „Die anderen Mannschaften, wie zum Beispiel der VfB Altena, haben sich gut verstärkt. Ich traue es meiner Mannschaft aber auf jeden Fall zu, den Klassenerhalt zu schaffen. Wir haben die Qualität im Team."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare