Fußball-Westfalenpokal

Verl kommt „im Doppelpack“

+
LTV-Defensivspielerin Lena Wilczek (links) sieht sich mit den B-Juniorinnen des LTV 61 morgen dem Westfalenligisten SuS Scheidingen gegenüber.

Das hat es lange nicht mehr gegeben: In der ersten beziehungsweise zweiten Runde des Jugend-Westfalenpokals stehen noch drei Mannschaften aus Lüdenscheid und haben allesamt Heimrecht. Sportlich qualifiziert für diese Runde am Sonntagvormittag haben sich freilich nur die Landesliga-A-Junioren von RW Lüdenscheid, während die B-Junioren des SC Lüdenscheid in Runde eins ein Freilos gezogen hattenund die B-Juniorinnen des LTV 61 erst jetzt ins Geschehen eingreifen. – Im Einzelnen:

A-Junioren-Westfalenpokal: RW Lüdenscheid – SC Verl (Sonntag, 10.30 Uhr, Kunstrasen Nattenberg-Stadion): Martin Rost sieht den Vergleich mit dem Westfalenligisten eher als Höhepunkt der Winterpausenvorbereitung denn als echten Pokalvergleich: „Bei der Jugend des Ex-Drittligisten wird doch schon eine Ecke professioneller gearbeitet als bei uns, die sind auch in der Westfalenliga gut aufgestellt und da wir einige personelle Probleme haben, gehen wir als krasser Außenseiter in die Partie und freuen uns, dass wir gegen einen so prominenten Gegner antreten können.“

Entsprechend der feststehenden Ausfälle der gesperrten Benger und Skerath (letztmals) und drohendem Verzicht auf die verletzten bzw. angeschlagenen Demetgül, Can und Linke sieht Rost gerade im Zentrum Probleme bei den Gastgebern, ist deshalb doppelt froh, mit Student Claudius Ludwig, der derzeit in Lüdenscheid ein Praktikum absolviert, einen Akteur „für die Mitte“ wieder im Trainingsbetrieb zu haben. „Wir werden etwas defensiver als sonst agieren und unser Heil in schnellen Kontern suchen“, sagt Rost.

B-Junioren-Westfalenpokal: SC Lüdenscheid – SC Verl (Sonntag, 10.30 Uhr, LüWo-Arena Wehberg):  Die Grippewelle macht auch vor den B-Junioren des SC Lüdenscheid nicht halt. Freute sich Markus Hildebrandt vor der Winterpause noch auf die Begegnung gegen Westfalenligist SC Verl und ein mögliches Kräftemessen in der folgenden Runde gegen die U17 vom FC Schalke 04, ist die Stimmung nach den vielen Ausfällen etwas gedrückter: „Ein Sieg gegen Verl und ein Duell gegen Schalke wäre ein Karriere-Höhepunkt für die meisten Spieler.“ Den Westfalenpokal sieht er dennoch als „Bonus“ für seine Mannschaft an.

Eine richtige Vorbereitung auf die anstehende Partie gegen die zwei Klassen höher spielenden Verler war für die SCL-Junioren kaum möglich, an eine taktische Ausrichtung für Sonntag ist derweil ebenfalls nicht zu denken. „Ich weiß nicht, wer am Sonntag spielen kann“, sagt Hildebrandt, der ebenfalls Bedenken um die Bespielbarkeit des Platzes am Wehberg hat, da dort an der Seitenlinie vereiste Schneeberge aus seiner Sicht eine Gefahr darstellen, „wir werden das noch prüfen, aber ich habe Bauchschmerzen, wenn die Eisberge hüfthoch am Spielfeldrand stehen.“ Im Falle der Personalnot will der SCL mit Spielern aus den B II-Junioren auffüllen.

B-Juniorinnen-Westfalenpokal: LTV 61 – SuS Scheidingen (Sonntag, 10.30 Uhr, Sportplatz Honsel):  „Es ist natürlich unglücklich, dass dieses Spiel einen Tag nach der Hallen-Kreismeisterschaft stattfindet“, sagt LTV-Trainer Darius Wilczek, dessen Elf morgen in der ersten Pokalrunde auf Landesebene auf den SuS Scheidingen trifft. Die Juniorinnen aus Werl belegen zurzeit in der Westfalenliga den ersten Nicht-Abstiegsplatz, Wilczek sieht den SuS jedoch auf alle Fälle als Favorit an. „Aber wir haben auch eine gewisse Qualität in unserer Mannschaft“, sagt der Lüdenscheider.

Damit das Team diese Qualität auch am Sonntagmorgen auf dem Kunstrasen am Honsel zeigen kann, will Wilczek am Samstag bei der vom LTV ausgerichteten Hallen-Kreismeisterschaft am Raithelplatz viel durchwechseln. 13 Spielerinnen laufen in der Halle auf, zwei weitere verzichten vorsichtshalber auf den Auftritt in der Sporthalle der Berufskollegs, sind aber bei der Pokalpartie wieder mit an Bord Dazu kommt Josy Rolf aus der eigenen B II. „Das Weiterkommen wäre schon unser Wunsch, aber der müsste hart erkämpft werden“, erwartet Darius Wilczek intensive 80 Minuten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare