Fußball

Im Moment ist jeder Schiedsrichter-Einsatz noch freiwillig

+
Erster Einsatz seit März: Christian Liedtke pfiff am Sonntag VfB Altena gegen Al Seddiq Hagen.

Für Christian Liedtke war es am Sonntag nach vier Monaten Corona-Pause der erste Einsatz als Schiedsrichter. Der Werdohler, als Vorsitzender des Kreis-Schiedsrichter-Ausschusses (KSA) der Chef der heimischen Unparteiischen, pfiff das Testspiel zwischen dem VfB Altena und Al Seddiq Hagen. Ein zwar teilweise hart geführtes, bis auf die Tätlichkeit, die zur Roten Karte für einen Hagener führte, aber kein unfaires Spiel, das Liedtke unter den Augen seiner Schiri-Kollegen Frank Schwarzelühr, Bahtiyar Dumanli und Patrick Schwabe souverän über die Bühne brachte. In der Halbzeitpause gab es die Gelegenheit zum kurzen Gespräch

Christian Liedtke, wie gehen Sie als KSA-Vorsitzender und damit oberster heimischer Schiedsrichter mit den Lockerungen der Corona-Schutzverordnung um – auch unter dem Gesichtspunkt der Fürsorgepflicht für die Kollegen an der Pfeife?

Im Moment erfolgen alle Schiedsrichtereinsätze auf freiwilliger Basis. Kein Unparteiischer muss also irgendwelche Sanktionen wie Rückstufungen oder Sperren befürchten, wenn er eine Spielleitung ablehnt, weil ihm das Risiko noch zu groß ist.

Änderungen im Regelwerk, die lange Pause ohne Einsatzpraxis – wird es deshalb vor Beginn der neuen Saison noch spezielle Schulungsabende geben?

Von der Kreisliga A aufwärts werden die Schiedsrichter zurzeit in Online-Konferenzen geschult. Regeländerungen gibt es in diesem Jahr nur wenige. Vieles geht im Moment nur über Mail. Gerade die älteren Kollegen tun sich damit aber manchmal schwer. Wir stehen in der Saison 20/21 vor der Problematik, dass die Begegnungen in den höheren, teilweise aufgeblähten Ligen, vorrangig besetzt werden müssen. Da wird man schauen müssen, ob wir dann bis ganz unten alles besetzen können.

Bei Spielen dürfen – Stand Sonntag – 100 Zuschauer anwesend sein. Wäre es da nicht denkbar, einen Schulungsabend für die 87 Schiedsrichter im Kreis an einem Abend unter freiem Himmel im Stadion und mit Abstand abzuhalten?

Lange Zeit konnten wir uns physisch ja gar nicht treffen. Ich werde mal mit unseren Lehrwarten sprechen, ob so etwas möglich wäre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare