Handball

Dragons mit letztem Testspiel, Hagen vor Rückspiel gegen Krefeld

Handballbild von einer Auszeit
+
Die SGSH testet am Samstagnachmittag gegen Essen II.

Am Wochenende ginge eigentlich die Saison in der 3. Liga der Handballer zu Ende. Diese Saison ist längst annulliert. Ein paar Handballspiele gibt es in der Region trotzdem noch, auch die SGSH Dragons spielen.

Halver – Die SGSH Dragons verabschieden sich am Samstag in der Halle an der Mühlenstraße mit einem Testspiel gegen den Nordrhein-Regionalligisten TuSEM Essen II (Anwurf 16 Uhr, keine Zuschauer) in eine einmonatige Trainingspause.

„Wir lassen diese Trainingsphase nun wie geplant mit diesem Spiel ausklingen“, sagt Trainer Mark Schmetz. Die Gäste aus Essen bereiten sich gerade auf die Nordrhein-Aufstiegsrunde zur 3. Liga vor, in der sie auf die SG Ratingen und den OSC Rheinhausen treffen werden. Eine Mannschaft, die Vollgas geben dürfte.

Ein Gegner, gegen den die SGSH nun ihre Trainingsergebnisse der letzten Wochen präsentieren möchte. Allerdings mit kleinem Aufgebot - neben Diehl, Bleckmann (beide verletzt) und Klasmann (für Ferndorf im Einsatz) fehlen auch schon die ersten Urlauber, so Tobias Schetters und Natko Merhar.

Eintracht Hagen wartet auf seinen Halbfinalgegner

Vom Test- zum Pflichtspielprogramm: Eigentlich ist das Fell des Bären verteilt im NRW-Viertelfinale um den Aufstieg in die 2. Bundesliga: Nach dem 35:21-Sieg des VfL Eintracht Hagen im Hinspiel bei der HSG Krefeld ist es schwierig, dem Team von Maik Pallach vor dem Rückspiel am Samstag um 19 Uhr in der Krollmann-Arena Hoffnung zu machen. Wunder dieses Ausmaßes hält der Handballsport dann doch eher nicht bereit.

Gespielt werden muss indes noch – und nebenbei geht der Hagener Blick natürlich gen Süden. Um 20 Uhr wird das Rückspiel zwischen dem HC Oppenweiler/Backnang und dem TuS Vinnhorst angepfiffen. Die Gäste aus Hannover gewannen das Hinspiel 27:26. In diesem Match dürfte mehr Feuer sein.

Der Sieger aus Backnang wird der Hagener Gegner im Halbfinale und damit die letzte Hürde auf dem Weg in die 2. Bundesliga sein. Sollte sich Vinnhorst durchsetzen, hätte übrigens Hagen in diesem Halbfinale erst ein Auswärtsspiel. Behält Oppenweiler/Backnang die Oberhand, dann geht es am ersten Juni-Wochenende bereits mit dem nächsten Spiel in der Krollmann-Arena weiter, dann müsste die Eintracht zum finalen Showdown gen Süddeutschland reisen…  

Ein Neuzugang für den TuS Ferndorf

Nach dem deutlichen Auswärtssieg in Fürstenfeldbruck stehen beim Handball-Zweitligisten TuS Ferndorf alle Zeichen auf Klassenerhalt. Bevor im Saisonendspurt gleich fünf Heimspiele in Serie auf die Siegerländer warten, steht am Sonntag die vorletzte Auswärtsreise an: Ab 17 Uhr gastiert der TuS beim Tabellenvierten HC Elbflorenz. Natürlich möchte das Andersson-Team nach Möglichkeit auch in Dresden punkten, kann diese Aufgabe gleichermaßen gelassen wie selbstbewusst angehen.

Parallel dazu bastelt der Klub aus Kreuztal weiterhin emsig am Kader für die kommende Spielzeit und vermeldete am Donnerstag bereits seine vierte Neuverpflichtung. Vom Liga-Konkurrenten Dessau-Rosslauer HV kommt Spielmacher Jörn Persson; der 20-Jährige wurde im Nachwuchs der SG Flensburg-Handewitt ausgebildet, von wo er dann im Januar 2020 nach Dessau gewechselt war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare