Moderne Sportstätte 2022

Doppelter Geldsegen: Freude bei Hülscheider SV und TuS Linscheid

Vereinsheim des TuS Linscheid
+
Das Vereinsheim des TuS Linscheid-Heedfeld: Das Dach und die Heizungsanlage sollen mit den Geldern aus Düsseldorf modernisiert werden.

Gute Nachrichten aus Düsseldorf: Beim Landesprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ wurde Fördergelder für den TuS Linscheid-Heedfeld und die Hülscheider Sportschützen freigegeben.

Schalksmühle – Nach dem TuS Stöcken-Dahlerbrück freuen sich die nächsten Sportvereine aus Schalksmühle über eine Landesförderung im Rahmen des Programms „Moderne Sportstätte 2022“. Sowohl der TuS Linscheid-Heedfeld als auch die Hülscheider Sportschützen erhalten Gelder aus Düsseldorf.

Beim TuS Linscheid-Heedfeld wird die Modernisierung des Dachs und der Heizungsanlage im Vereinsheim auf Kuhlenhagen mit 20 840 Euro aus dem Fördertopf des Landes unterstützt.

Die Kosten für die Arbeiten belaufen sich auf 23 840 Euro – die übrigen 3000 Euro trägt der TuS selbst. Im Vereinsheim, das früher ein Restaurant war, findet unter anderem auch der Kursbetrieb des Mehr-spartenvereins statt, weshalb das Heim als förderungswürdig gilt. Neben der neuen Heizungsanlage wird als zweites Projekt die Dachdämmung gefördert werden.

Doppelter Geldsegen: Freude bei Hülscheider SV und TuS Linscheid-Heedfeld

Die Hülscheider Sportschützen hatten beantragt, das Schießheim in Heedfeld barrierefrei umzubauen. Der SSV hat das Heim langfristig gepachtet und wird in diesem Zuge auch vom Förderprogramm bedacht. Zur Umsetzung der Barrierefreiheit gehört auch die Verbreiterung der Türen und ein Umbau der sanitären Anlagen im Heim.

Dazu wird auch in Heedfeld die Dämmung des Dachs in Angriff genommen. Dem Hülscheider SV stehen dafür aus dem Landestopf nun 27 000 Euro bereit. Die Gesamtkosten für das Projekt betragen bei den Schützen 35 535 Euro.

Das Schießheim in Heedfeld soll barrierefrei werden: 35 535 Euro sollen die Maßnahmen kosten, 27 000 Euro davon übernimmt das Landesprogramm.

Mit dem Programm „Moderne Sportstätte 2022“ des Landes NRW werden Investitionsmaßnahmen zur Modernisierung, Instandsetzung, Sanierung, Ausstattung, Entwicklung, zum Umbau und Ersatzneubau von Sportstätten und -anlagen gefördert. 300 Millionen Euro stehen im Rahmen des Programms zur Verfügung. Für Sportstätten in der Gemeinde Schalksmühle waren 300 000 Euro veranschlagt worden.

STV wartet noch auf positive Nachricht aus Düsseldorf

Die Anträge von vier Schalksmühler Vereinen werden im Rahmen des Programms berücksichtigt. In Summe sind nun 227 840 Euro abgerufen. Vor dem TuS Linscheid-Heedfeld und dem Hülscheider SV hatte am 22. März bereits der TuS Stöcken-Dahlerbrück die Zusage über eine Förderung in Höhe von 180 000 Euro für Maßnahmen in der TSD-Sporthalle in Dahlerbrück erhalten.

Ausstehend ist nun nur noch der Antrag des Schalksmühler TV. Der hatte wie der TSD ein ganzes Maßnahmenpaket für die vereinseigene Jahnhalle (Austausch der Glasbau-Fenster, neue Heizungsanlage, neue Fluchttüren, neue LED-Beleuchtung) geschnürt.

Schwarzkopf und Krause loben das Landesprogramm

„Wir freuen uns sehr, dass beide Vereine nun die Möglichkeit haben, eine moderne und bedarfsgerechte Sportstätte anzubieten“, freuen sich die CDU-Politiker Ralf Schwarzkopf (Lüdenscheid und André Krause (Schalksmühle) mit den Vereinen, „nachdem in den vergangenen Legislaturperioden unter Rot-Grün die Investitionen in unsere Sportstätten gestockt haben, hat die Landesregierung mit dem Sportstättenförderprogramm ein deutliches Zeichen gesetzt.“ Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, ergänzt: „Nur wenn Sportstätten auf dem neuesten Stand sind, können die Vereine ihre wichtige Aufgabe in unserer Gesellschaft wahrnehmen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare