Fußball, Kreisliga-B-Splitter

TSV II kassiert zweite Niederlage

+
Gkeralnto Nobi (rechts) feierte mit dem SV Hellas im Spitzenspiel gegen Tabellenführer TSV Lüdenscheid II, hier mit Davut Erdem Yilmaz, einen knappen 2:1-Sieg. Und so dürfen die Hellenen wieder vom direkten Wiederaufstieg träumen.

Kreisgebiet – Dass am Sonntag lediglich vier von sieben Partien des 1. Rückrundenspieltages über die Bühne gingen, hatte seine Gründe: Schon im Vorfeld war das Spitzenspiel zwischen RW Lüdenscheid II und TuS Linscheid-Heedfeld auf den 8. Dezember (13 Uhr, Kunstrasen Nattenberg) verlegt worden, dazu fielen die Begegnungen SC Lüdenscheid II gegen LTV 61 II und TSKV Altena gegen TuS Herscheid kurzfristig wegen Unbespielbarkeite der Plätze am Wehberg und im Reineckestadion aus. Beide Spiele möchte Staffelleiter Mustafa Tekir direkt für den kommenden Sonntag ansetzen.

Linscheid kann noch als Erster überwintern Und dann könnte es zu einem Wechsel an der Tabellenspitze kommen, falls der TuS Linscheid (33 Punkte) am Nattenberg nicht leer ausgehen sollte. Denn: Spitzenreiter TSV Lüdenscheid II (34) kassierte nach dem 0:6 vom 6. Oktober gegen Linscheid vorgestern seine zweite Saisonniederlage, zog nach einem hartumkämpften Stadtduell beim SV Hellas mit 1:2 den Kürzeren.

Zwar lag der Primus am Honsel schon nach vier Minuten durch ein Eigentor von Vasiliadis in Front, dann aber trafen Kostopoulos und Salpingidis für die Hellenen ins richtige Tor, und diesen Vorsprung retteten die Hausherren trotz noch zwei „Ampelkarten“ in der Nachspielzeit ins Ziel. So darf sich der A-Liga-Absteiger als Vierter mit nunmehr 29 Punkten durchaus wieder Hoffnung auf den direkten Wiederaufstieg machen. Das gilt auch für den TuS Versetal.

RSV III mit drittem Sieg in Serie

Der setzte sich unter anderem aufgrund eines Doppelpacks von Dlugolentzki mit 3:0 gegen die Zweitvertretung des TuS Plettenberg durch, ist damit als Dritter bei 30 Punkten angelangt. Im Dickenberg-Duell kassierte derweil Polonia Lüdenscheid nach der 1:5-Hinspielpleite erneut eine Abreibung von TuRa Eggenscheid. Gleich mit 0:5 ging das Team von Trainer Massimo Pepe, der einmal mehr selbst die Schuhe schnüren musste, baden – der Abstieg rückt immer näher.

Derlei Probleme hat Aufsteiger RSV Meinerzhagen III nicht: Mit einem 4:1 bei TuRa Brügge feierten die Volmestädter ihren dritten Sieg in Folge, stehen als Siebter mit 21 Zählern jenseits von Gut und Böse. Anbrennen sollte aber auch für die TuRaner nichts mehr. 14 Punkte aus 14 Spielen sind zwar eine enttäuschende Zwischenbilanz, doch das Polster auf Polonia (4) und LTV 61 II (0) ist immer noch groß genug.

Auf- und Abstieg: Der aktuelle Stand

Weiterhin steht von den vier heimischen Bezirksligisten der TuS Plettenberg auf einem Abstiegsplatz. Für die B-Liga heißt das: Der Erste (TSV Lüdenscheid II) und Zweite (Linscheid) würden aufsteigen, die beiden Letzten (LTV 61 II und Polonia Lüdenscheid) absteigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare