Deutschland-Cup DTB-Dance

"Between" tanzt sich auf den nationalen Thron

Die „Between“ gewann beim Deutschland-Cup DTB-Dance die Jugendklasse gemeinsam mit der Formation „Fleur“ aus Sandbach.

Mering – Die Erfolgsgeschichte der Nachwuchs-Formation „Between“ geht weiter: Nach dem Gewinn des Vizetitels 2018 triumphierte das Team des TuS Meinerzhagen am Sonntagvormittag beim Finale des Deutschland-Cups DTB-Dance in Mering bei Augsburg und holte sich erstmals einen nationalen Titel.

In der Endabrechnung lagen die Tänzerinnen aus Meinerzhagen mit 14,800 Punkten gleichauf mit der Formation „Fleur“ von der SG Sandbach aus Hessen. Es wurde entsprechend bei bester Laune eng auf der obersten Stufe des Siegertreppchens. „Der Finaldurchgang war gut, aber es waren trotzdem noch immer ein paar Wackler drin“, stellte Erfolgstrainerin Sinja Lipsewers fest, als sie nach erster Sprachlosigkeit die Sprache wiedergefunden hatte. Mit anderen Worten: Das eine Zehntel, mit dem man Sandbach hätte auf Distanz halten können, war durchaus noch drin gewesen. 

Auch so allerdings waren die Meinerzhagenerinnen, die mit ihrem Mary-Poppins-Thema in Mering kein Alleinstellungsmerkmal hatten – auch die Formation „DanceOlution“ des TSV Neuhausen hatte das Fantasy-Musical-Thema aus den USA vertanzt –, glücklich und zufrieden. Zumal die erst nach dem Finale veröffentlichte Wertung nach der Vorrunde die SG Sandbach noch mit 0,15 Punkten vor der „Between“ als führend auswies. 

„Von der Choreographie und Schwierigkeit, die in der A-Note bewertet wird, waren diese beiden Formationen die besten“, bilanzierte Lipsewers – das Team „Dance Spirit“ des HTV Harrislee aus Schleswig-Holstein hatte mit seinem Feuerwehr-Thema in der B-Note für die sehr exakte Ausführung gepunktet und war so Dritter geworden. Gut für das Meinerzhagener Team war in jedem Fall, dass man nach der Vorrunde, in der 16 Formationen aus ganz Deutschland tanzten, den direkten Sprung ins Finale am Sonntagmorgen geschafft hatte. „Wir hatten ja doch ein paar verletzte oder angeschlagene Tänzerinnen, die sich so am Nachmittag schonen konnten“, stellte Lipsewers fest. Gut ausgeruht ging es so ins Finale am Sonntag – mit dem entsprechenden Happyend. 

Die zweite Meinerzhagener Formation in Mering, die „(S)hot Mums“, startete in der Klasse 30+. Dieses Team, das sich aus Müttern der Tänzerinnen aus den Jugend-Formationen des TuS zusammensetzt, gab ihre Premiere auf nationaler Ebene. Die verlief durchaus zufriedenstellend. In der Klasse 30+ gingen in Mering sieben Mannschaften an den Start. Das Meinerzhagener Team ließ mit 19,4 Punkte in Addition aus Vor- und Zwischenrunde immerhin zwei Teams hinter sich und belegte den fünften Rang. Das Finale am Sonntag verpasste man so allerdings knapp. Deutschlandcup-Sieger in dieser Klasse wurde die Formation „2Faces“ aus Oldenburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare