Tischtennis

TTC Altena: Entscheidung über Spielklasse ist gefallen

tischtenins_altena_yordanov
+
Teo Yordanov und der TTC Altena müssen weiter in der Regionalliga aufschlagen.

Spielt der TTC Altena in der Saison 21/22 in der 3. Tischtennis-Bundesliga oder weiter in der Regionalliga? Eine Antwort auf die Frage gab es für die Burgstädter am Montag.

Altena - Die Entscheidung des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) fiel am Montag – und sie war für den TTC Altena trotz eher geringer Chancen ernüchternd: Die Burgstädter um Spielertrainer Teo Yordanov bleiben Regionalligist, die Altenaer Hoffnungen auf eine Eingliederung in die 3. Bundesliga erfüllten sich nicht.  Die beiden Nachrücker-Plätze für die 3. Bundesliga Nord gehen an die Füchse Berlin und an den VfR Fehlheim und damit an den Rangdritten der Regionalliga Nord und an den Tabellenvierten der Regionalliga West der Spielzeit 19/20, die der TTC Altena seinerzeit auf Rang sechs beendet hatte.

Zum Hintergrund: Wegen der pandemiebedingten Annullierung der Saison 20/21 gibt es für die neue Saison 21/22 weder Auf- noch Absteiger, sodass alle in der 3. Bundesliga Nord der vergangenen Saison gemeldeten Mannschaften auch für die Spielzeit ein Startrecht für die 3. Bundesliga Nord Herren erhalten hatten. Auf dieses Startrecht aber verzichteten TTC Fulda-Maberzell II, SV Siek und auch der TTC Champions Düsseldorf. Die Sollstärke von zehn statt bisher elf Mannschaften wurde somit nicht erreicht, zwei Nachrücker-Plätze wurden frei. „Aus diesem Grund ist die Auffüllreihenfolge in Kraft getreten, die sich aufgrund der Saisonannullierung 2020/2021 nur anhand der Abschlusstabelle der Saison 2019/2020 ermitteln ließ“, erläuterte Patrick Festel, Spielleiter der 2. und 3. Bundesligen der Herren. Entsprechend der dadurch ermittelten Aufstiegsreihenfolge seien die beiden freien Plätze in der 3. Bundesliga Nord an die Füchse Berlin und den VfR Fehlheim vergeben worden. Die TG 1860 Obertshausen, die als Tabellenfünfter der Regionalliga-Saison 19/20 die Teilnahme- und Verpflichtungserklärung für einen Nachrückerplatz in der 3. Liga Nord ebenfalls beim DTTB eingereicht hatte, bleibt der Regionalliga damit wie auch der TTC Altena erhalten. Beim VfR Fehlheim hingegen dürften am Montag wohl die Sektkorken geknallt haben...

TTC-Vorsitzender Springob krempelt die Ärmel hoch

Ralf Springob, Vorsitzender des TTC Altena, krempelte wenige Stunden nach der DTTB-Entscheidung schon wieder die Ärmel hoch und schaltete auch ein Stück weit in den Angriffsmodus. „Natürlich hätten wir in der nächsten Saison lieber in der 3. Bundesliga gespielt. Man darf ja auch nicht vergessen, dass wir in der Saison 20/21 eine Mannschaft gehabt haben, die Richtung Aufstieg ging und noch ungeschlagen war. Aber es ist, wie es ist. Wir werden auch in der neuen Saison – egal, mit welchen Mannschaften die Regionalliga besetzt sein wird – eine starke Mannschaft haben. Und wir wären wirklich froh, wenn wir endlich mal wieder unseren Sport ausüben könnten“, sagte Springob.

Mit Teo Yordanov und Tobias Slanina bleiben dem TTC definitiv zwei Stammkräfte erhalten. Wer das Team nach den Abgängen von Nils Maiworm (TTV Neheim-Hüsten) und Stefan Todorov (Ziel noch unbekannt) verstärken wird, bleibt abzuwarten. Wie mehrfach berichtet, wird in der Saison 21/22 in der Regionalliga nur noch mit ViererMannschaften gespielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare