Deutsche Meisterschaft Gymnastik & Tanz

"Between" gleich dreimal im Finale

Zufrieden in Sersheim: die Formation "Between" des TuS Meinerzhagen.

Sersheim - Drei Finalteilnahmen, ein sechster Platz im Hauptwettkampf, dazu ein fünfter und ein sechster Platz in den Gruppenfinals: Die Reise nach Sersheim zu den Deutschen Meisterschaften Gymnastik & Tanz wird die Formation „Between“ als einen erfolgreichen Ausflug verbuchen, auch wenn das 18+-Team aus dem oberen Volmetal anders als die Jugendformation vor zwei Wochen in Witten (DTB-Dance) keinen Treppchenplatz vorwies. Der war allerdings im starken nationalen Feld auch gar nicht als realistisches Ziel benannt worden.

Im Hauptwettkampf des Wochenendes, der Deutschen Meisterschaft Gymnastik & Tanz, der am Samstag stattfand, landete die „Between“ auf dem ausgezeichneten sechsten Platz. „Es war wie erwartet ein ganz starkes Feld in der 18+-Klasse“, stellte Trainerin Sinja Lipsewers fest und sah sich in ihrer Vorahnung nach den Eindrücken beim Deutschland-Cup DTB-Dance vor zwei Wochen in dieser Klasse bestätigt. 

Die „Between“ hatte in der Vorrunde in der Gymnastik ein paar kleine Wackler. Bei der Tanz-Darbietung war die Performance noch ein wenig verhalten. Das sollte sich im Finale der besten achten Formationen, das das Team als Ziel ausgegeben hatte und letztlich auch klar erreichte, geben. Der Tanz zur Choreografie „New Orleans“ lief ausgezeichnet. Technisch und von der Synchronität war auch der Gymnastik-Finaldurchgang besser als jener in der Vorrunde. „Aber leider hatten wir zwei, drei große Patzer mit den Handgeräten dabei“, bilanzierte Lipsewers. 

Den Deutschen Meistertitel feierte mit großem Vorsprung das „Team 1“ des TSC Neubrandenburg (36,45 Punkte) vor „Kalliope“ (Groß Zimmern, 30,90), „Eleganzia“ (Langen, 30,30), den „Goldies“ von Gastgeber TV Sersheim (30,20) und der „Dance Generation“ vom TSV Firnhaberau (28,25). Die „Between“ holte 27,75 Punkte und ließ im Finale die „A-Mannschaft“ vom TSV Stein (26,30) und „Attitude“ vom MTV Berg (25,90) hinter sich. 

Mit den Leistungen am Samstag hatten sich die Tänzerinnen und Gymnastinnen aus Meinerzhagen auch für die Gruppenfinals am Sonntagmorgen qualifiziert. In der Sparte Gymnastik reichte es am Sonntag zum fünften Platz, anders als im Gesamtwettkampf ließ das TuS-Team hier die Formation aus Firnhaberau hinter sich. Der Sieg in der Gymnastik ging auch nach Neubrandenburg. 

Das Gruppenfinale Tanz gewann der Überflieger des Wochenendes ebenfalls. Hier reichte es für die Formation „Between“ letztlich zu einem guten sechsten Platz. Drei Finalteilnahmen auf nationaler Ebene waren alle Ehren wert für die Mannschaft, für die in Sersheim Melina Busch, Vanessa Koch, Annika Kruska, Charlotte Laufer, Franka Schröder, Jacqueline Schwesinger und Pauline Fernholz auf der Fläche waren. In der Gymnastik nahm Sinja Lipsewers selbst den Platz von Fernholz (durch Wohnortwechsel in der Vorbereitung nur sporadisch dabei) ein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare