1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Trainerwunsch für das Derby: „Am besten kommt das ganze Dorf“

Erstellt:

Von: Michael Jeide

Kommentare

SSV Küntrop - SV Affeln 2:4
Im Hinspiel setzte sich der SV Affeln, hier mit Tobias Kosakowski (Nr. 3) an der Dinneike mit 4:2 durch. © Schäfer, Lars

Die Affelner Derbywoche in der Arnsberger Fußball-Kreisliga A, sie geht am Mittwochabend weiter. 

Affeln - Was am Sonntag mit dem 3:1-Sieg beim TuS Langenholthausen II begann und am Sonntag, 29. Mai, mit dem Heimspiel gegen die SG Balve/Garbeck enden wird, erfährt an diesem Abend ab 19.30 Uhr auf der Stummel seinen Höhepunkt, wenn der Vergleich mit dem SSV Küntrop ansteht. „Am besten kommt das ganze Dorf“, hofft SVA-Trainer Cesare Deleo, dass das lokale Kräftemessen vor einer entsprechend großen Kulisse stattfinden wird: „Die Mannschaft würde sich freuen, wenn die Stummel voll wäre mit blau-weißen Anhängern.“

Werbung haben die Affelner mit ihrem Sieg am Düsterloh gemacht, doch auch die Küntroper boten am vergangenen Sonntag beim 4:4 in Hellefeld eine prima Leistung. „Ich denke, das setzt nochmal Kräfte frei und gibt Selbstvertrauen für die schwierige Aufgabe am Mittwoch in Affeln“, sagt SSV-Trainer Freddy Wördemann. Und wer beim Tabellenfünften punktet, ist sicherlich auch beim Rangsechsten nicht chancenlos. Das Hinspiel hatte der SVA im Oktober 2021 mit 4:2 gewonnen, ist natürlich auch diesmal Favorit. Küntrops letzter Erfolg auf der Stummel datiert vom 3. August 2019, es war ein 1:0 in einem Testspiel.

Langenholthausen II will den Cup holen

Geht es auf der Stummel um Punkte, so will der TuS Langenholthausen II den Cup holen. Im Finale des Arnsberger Reservepokals gegen den D-Ligisten SG Allendorf/Amecke II spricht am Donnerstag um 14.15 Uhr auf dem Sportplatz Braukweg in Arnsberg-Holzen vieles für die Elf von Trainer Dennis Thomée, der die Saison mit dem Gewinn der Trophäe krönen will.

Auch interessant

Kommentare