Handball

Lausen und Kämmerer die Matchwinner

+
TSE-Neuzugang Sebastian Lohmann begann stark, hatte dann aber gegen Broscheit, Fenner und Co. einen schweren Stand.

LÜüdenscheid - Die Festung wackelte, hielt letztlich aber stand: Die HSG Lüdenscheid setzte sich zum Heimauftakt gegen die „Emporkömmlinge“ der Turnerschaft Evingsen knapp mit 23:21 (123:12) durch und wurden damit ihrer Favoritenrolle vor gut 200 Besuchern in der Sporthalle des BGL gerecht.

Im ersten Fazit waren sich beide Trainer, Friedhelm Ziel und Sascha Schmoll, einig: Für die HSG hatten Torjäger Phil Lausen und in Halbzeit zwei auch Keeper Marcel Kämmerer den Unterschied ausgemacht, der das Derby entschied.

Danach hatte es zunächst nicht ausgesehen: Der Aufsteiger kam super aus den Startlöchern: Schon nach 5.39 Minuten nahm HSG-Coach Ziel seine erste Auszeit, 1:6 lagen seine Schützlinge mit ihrem pomadigen Spiel gegen Sebastian Lohmann und Co im Hintertreffen, wirkten gegen die 6:0-Abwehr der Gäste mit dem guten Hoinka hilflos und defensiv überfordert.

Ziel drehte an Stellschrauben. Zumindest hinten lief’s fortan besser, auch wenn vor allem der quirlige Wizy der HSG noch Probleme bereitete. Vorn gelang erst nach fast zwölf Minuten Beckmann das erste Feldtor. Bei der HSG blieb vieles Stückwerk, waren eigentlich nur die Lausen-Abschlüsse eine Option. Immerhin – beim 6:7 (15.) hatte die HSG den Anschluss wiederhergestellt. Csunderlik und Wizy brachten das Schmoll-Team beim 7:11 (24.) zwar wieder auf Kurs, hatten damit die HSG aber endgültig wachgerüttelt. Lausen, immer wieder kurz gedeckt, und Plate, kurzzeitig im zweiten Spielabschnitt auch, führten die Hausherren bis zum Seitenwechsel beim 12:12 noch zum Gleichstand.

Die Phase nach Wiederbeginn wurde zum Knackpunkt der Partie: Gegen den nun großen Innenblock der HSG-Deckung mit Beckmann, Hurlbrink und Lausen fanden die Gäste keine Lücken, zudem hatte Kämmerer nun den Kasten vernagelt. Plate besorgte von der „Marke“ nach Lausens 1:0 die zweite Führung für die Gastgeber. Lausen, Plate und Fenner legten zum 16:12 binnen acht Minuten nach.

Damit hatten die Gäste die mögliche Überraschung bei allem Einsatzwillen letztlich aus den Augen verloren, obwohl sich die HSG auch in der Folgezeit noch zu häufig zu frühe Abschlüsse nahm. Einmal wurde es nach dem 20:16 noch spannend: Dragila traf von der Marke, eine zweite, die insgesamt dritte – einmal hatte Dragila einen Aufsetzer über den Kasten platziert – entschärfte Kämmerer, sodass Wizys erster Treffer nach Wiederbeginn zum 18:20 nur ein letzter Warnschuss für die HSG war. Lausens letzter Kraftakt, mit dem er ein Dutzend Tore voll machte, zum 23:19 (58.) machte endgültig alles klar.

HSG:  Kämmerer, Ferizi (ein Siebenmeter) – Hurlbrink (2), Behnke-Schoos, Plate (5/2), Beckmann (2), Bieker, Lausen (12/3), Fenner (2), C. Broscheit, Nitsch, Ritthaler (n.e.)

TSE:  Hoinka, Kranz (zwei Siebenmeter) – Kiss, Heupel, Wizy (5), Dragila (4/1), Lüling (3/2) Mancini (n.e.), S. Lohmann (3), Csunderlik (5/3), Hell, Spelsberg, Brüggendieck (1), C. Lohmann

Schiedsrichter:  Czardybon/Schalwat (Witten)

Zeitstrafen:  HSG 6, TSE 4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare