1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Vier Neuzugänge für den RSV Meinerzhagen

Erstellt:

Von: Thomas Busch

Kommentare

Hakan Demir (RSV Meinerzhagen)
Hakan Demir (links), spielender Co-Trainer des RSV Meinerzhagen, kann sich über vier weitere Neuzugänge freuen. © Thomas Busch

Wenn die Westfalenliga-Mannschaft des RSV Meinerzhagen am 6. Juli in die Vorbereitung startet, sollen nach dem Willen der Klubverantwortlichen acht bis neun neue Gesichter dabei sein. Bereits fix sind derzeit sechs Zugänge

Meinerzhagen – Nach Girolamo Tomasello, Innenverteidiger vom Niederrhein-Oberligisten FC Kray, und Triantafilos Vlachos, Stürmer vom Landesliga-Absteiger VSV Wenden, präsentierten die Meinerzhagener nun vier weitere Neue.

In Sachen Torhüter hat sich der RSV beim Nachbarn Kiersper SC bedient und sich die Dienste von Mike Wroblewski gesichert. Der 32-Jährige, vor zwei Jahren aus familiären Gründen ins Sauerland gekommen, bringt aus seiner Zeit in Hessen und Rheinland-Pfalz Oberliga-Erfahrung mit und wird mit Souhail Loukili um den Platz zwischen den Pfosten kämpfen. Derweil hat Alexander Rothkamm, der in der Rückrunde 2021/22 die Nummer eins an der Oststraße gewesen war, einen neuen Verein gefunden: Ihn zieht es nach Iserlohn zum in die Landesliga abgestiegenen FC Borussia Dröschede.

Für die rechte Außenbahn, wahlweise auch für das defensive Mittelfeld eingeplant ist Mohamed El Gattass (23) vom Landesligisten SC Berchum/Garenfeld, der in der Vergangenheit beim FC Brünninghausen und bei der SG Wattenscheid 09 auch schon Oberliga-Luft geschnuppert hat. Auch Yamine Harrouch Jaouhari hat bereits höherklassig gespielt: Dass der 26-Jährige von einem C-Ligisten – dem FC Maroc Lüdenscheid – kommt, klingt wenig spektakulär, doch im Probetraining beim RSV wusste der Marokkaner mit spanischem Pass vollauf zu überzeugen. An dem offensiven Mittelfeldakteur, der in seiner Zeit auf der iberischen Halbinsel auf Oberliga-Niveau unterwegs war, waren dem Vernehmen nach auch zahlreiche weitere Vereine interessiert.

Vierter im Bunde ist schließlich Jordi Scherbaum. Die zurückliegende Halbserie hat der 23 Jahre alte Bergneustädter bei seinem Heimatklub FC Wiedenest-Othetal in der B-Liga des Fußballkreises Berg absolviert, davor trug er unter anderem das Trikot der VSV Wenden und spielte im Nachwuchsbereich für den 1. FC und für Viktoria Köln. Sportlich zu Hause ist Scherbaum im Mittelfeldzentrum und auf den offensiven Flügelpositionen.

Darüber hinaus haben die Volmestädter einen neuen Hauptsponsor: Auf der Brust der RSV-Kicker prangt künftig nämlich der Schriftzug der Meinerzhagener Firma IR-Translog, die am Darmcher Grund ansässig ist. Die Partnerschaft zwischen dem 2019 gegründeten Lager- und Logistikunternehmen und dem RSV ist zunächst auf 2022/23 beschränkt, eine spätere Verlängerung aber nicht ausgeschlossen, wie bei der Präsentation des neuen Hauptsponsors am Donnerstag anklang.

Auch interessant

Kommentare