1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Meinerzhagener holt WDM-Bronze

Erstellt:

Kommentare

Bennet Peters, Badmintonspieler
Starker Dritter bei den Westdeutschen Meisterschaften: Bennet Peters. © Roswitha Honnef

Bennet Peters macht einen weiteren Schritt auf der Karriereleiter.

Meinerzhagen – Bennet Peters hat bei den Westdeutschen Badminton-Meisterschaften am vergangenen Wochenende die Bronzemedaille gewonnen – für den 19-jährigen Meinerzhagener war es das erste Edelmetall im Erwachsenenbereich.

Eigentlich standen die Vorzeichen für Peters nicht so gut, da er aufgrund einer Knöchelverletzung in den Wochen zuvor gar nicht oder nur stark eingeschränkt hatte trainieren können. Dennoch startete er bei dem Turnier, das sein Heimatverein TV Refrath unter 2Gplus-Bedingungen und ohne Zuschauer ausrichtete, im Einzel sowie an der Seite seines langjährigen Partners Marcello Kausemann im Doppel.

Peters/Kausemann bezwangen zunächst zwei starke Bundesliga-Paarungen, bevor sie im Viertelfinale im Entscheidungssatz unterlagen. Unter dem Strich war es aber eine der bislang besten Turnierleistungen des Duos: Selbst nominell stärkere Spieler dominierten die zwei Youngster nahezu nach Belieben. Auch wenn es am Ende nicht für den ganz großen Coup reichte, waren sie zufrieden und dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf eine Nominierung für die Deutschen Meisterschaften machen.

DM-Ticket mit Viertelfinal-Einzug gelöst

Im Einzel startete Bennet Peters am Samstag gegen einen gestandenen Oberligaspieler, der sehr stark aufspielte, sodass der Meinerzhagener direkt hellwach sein musste. Am Ende fand er aber zu seinem Spiel und besiegte seinen Gegner im dritten Satz mit 21:14. Im Achtelfinale wartete ein alter Bekannter aus der Jugendzeit, gegen den er zuvor schon unzählige Male gespielt hatte. Peters dominierte das Spiel und zog als 21:16, 21:15-Sieger ins Viertelfinale ein. Das war auch gleichbedeutend mit der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im Februar.

In der Runde der letzten Acht wartete mit dem Beueler Moritz Rappen ein Zweitligaspieler und früherer Westdeutscher Vizemeister, gegen den der Volmestädter auf dem Papier Außenseiter war. Nachdem der erste Satz knapp mit 21:18 an Peters gegangen war, spielte Rappen im zweiten Satz stärker. Der junge Meinerzhagener verlor mit 16:21, sodass es in den Entscheidungsdurchgang ging. Hier stabilisierte sich Bennet Peters nach zähem Beginn immer mehr, ließ seinen Gegner schließlich kaum mehr zur Entfaltung kommen und gewann so recht deutlich mit 21:14. Die erste Medaille im O19-Bereich und der Einzug ins Halbfinale der westdeutschen Titelkämpfe waren perfekt, was Peters mit einem lauten Jubelschrei zum Ausdruck brachte.

Aus erst gegen den Turnierfavoriten

Am Sonntag in der Vorschlussrunde wartete dann mit dem Erstliga-Akteur Felix Hammes aus Bonn-Beuel der topgesetzte Spieler und klare Turnierfavorit. Trotz starker Leistung und spektakulärer Ballwechsel zog Peters am Ende den Kürzeren, bot Hammes aber einen harten Kampf, der sogar über drei Sätze ging.

Nach diesem starken Turnierwochenende blickt der 19-jährige nun voller Zuversicht auf die Deutschen Meisterschaften und seine weitere Karriere. Bennet Peters wird die aktuelle Saison beim TV Refrath in der Regionalliga und 2. Bundesliga zu Ende spielen, ehe er im nächsten Jahr dann zum Stammspieler in der 2. Bundesliga aufsteigen wird.

Auch interessant

Kommentare