Wassersport

Tauchen lernen beim TSC Delphin

+
Beim TSC Delphin kann man die Faszination Tauchen hautnah erleben. Zunächst im Hallenbad Nattenberg, dann auch in den heimischen Freiwassern.

Lüdenscheid - Die Faszination Tauchen kann beim TSC Delphin erlebt werden. Was dafür nötig ist und wie die Ausbildung verläuft, lesen Sie hier:

79 Mitglieder zählt der Tauchsportclub Delphin aktuell. Geht es nach Kassenwart Michael Kutschaty, Geschäftsführer André Lemke und dem Vorsitzenden Jörg Glasow, soll sich diese Zahl derer, die zwar nicht vor prächtigen Kulissen wie der Karibik, dafür aber unter anspruchsvollen Bedingungen in Lister, Bigge und Sorpe tauchen, in Zukunft wieder erhöhen. 

„Wenn wir um die 100 Mitglieder haben, sind wir zufrieden“, sagt Lemke, während er mit der Tauchausrüstung im Maschinenraum an der Gustav-Adolf-Straße hantiert. Ein besonderes Augenmerk legt er auf den Kompressor, mit dem die Tauchflaschen mit Druckluft befüllt werden. „Da ist jetzt der Tüv fällig. Ich baue das nötige Teil aus und dann schicken wir es per Post zum Tüv“, verrät Lemke. 

In diesem Maschinenraum befindet sich allerhand Tauchausrüstung. Von Flossen über Sauerstoffflaschen in verschiedenen Größen bis hin zu Neoprenanzügen. Der TSC ist gut ausgestattet und kann Interessierte, die sich im Tauchen probieren möchten, zunächst unterstützen, wie Michael Kutschaty sagt: „Für Anfänger bieten wir an, dass sie Flaschen, Anzüge und andere Ausrüstung bei uns ausleihen können. Um bei uns mit dem Tauchen anzufangen, benötigt man nur die ABC-Ausrüstung.“ Mit dem Begriff ABC-Ausrüstung meint Kutschaty ein Paar Flossen, eine Taucherbrille sowie einen Schnorchel. 

Lehrer und Vorsitzender: Jörg Glasow (mitte) bringt einem Interessierten im Schnupperkurs das Tauchen näher.

Doch bevor der TSC seine Mitglieder in die Tiefen der heimischen Gewässer Lister, Bigge und Sorpe lässt, müssen sie den Tauchschein erwerben. Ist dieser nicht vorhanden, ist das Hallenbad am Nattenberg der Ort, an dem das Tauchen erlernt wird. 

„Zunächst gibt es eine kurze Einweisung im Geräteraum, dann geht es mit dem Tauchlehrer ins Bad“, sagt Lemke. Im Hallenbad werden dann Grundeinheiten abgehalten. Man lernt richtig mit Taucherflossen zu schwimmen, muss längere Strecken und auch auf Zeit tauchen. Erst dann geht es mit den Tauchgeräten ins Wasser. 

Doch der Erwerb des Tauchscheins besteht nicht nur aus der Praxis. Auch ein theoretischer Teil muss absolviert werden – und dieser ist nicht ohne. „Da geht es auch viel um Physik. Die ist immens wichtig beim Tauchen“, meint Kutschaty. Zudem sei auch ein medizinischer Teil notwendig. „Der Umgang mit Sauerstoff und Druck muss erlernt werden, ohne dieses Wissen kann man nicht tauchen“, weist Lemke auf die Wichtigkeit des Ausbildungsteils hin. 

Dass die Tauchausbildung beim TSC Delphin eine Ausbildung ist, von der nur profitiert werden kann, stellt der Geschäftsführer heraus: „Wenn man seinen Tauchschein zum Beispiel in Ägypten im Urlaub macht, lernt man das Tauchen bei besten Bedingungen. Bei uns lernt man auch in dunklen und kalten Gewässern zu tauchen. Wenn man das kann, bringen einen schlechtere Bedingungen nicht mehr aus der Ruhe.“ 

Aktuell findet seit Februar eine Tauchausbildung statt. „Wer sich jetzt noch dazu entschließt den Tauchschein zu machen, kann bei uns auf jeden Fall noch einsteigen“, sagt Kutschaty. 

Das Ziel des TSC ist es, die Ausbildung bis zu den Sommerferien abgeschlossen zu haben. „Dann können unsere Absolventen im Urlaub schon anwenden, was sie bei uns gelernt haben.“ 

Jeden Montag hat das Vereinsbüro im Hallenbad Nattenberg zwischen 19.45 und 20 Uhr geöffnet. Dort können sich Interessierte melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare