Heimspiel am Freitag

Die Iserlohn Roosters erwartet ein Wolfsburger Doppelpack

+
Mitte November waren die Grizzlys erstmals in dieser Saison zu Gast am Seilersee. Damals siegten die Roosters mit Chet Pickard (links) im Tor mit 1:0.

Iserlohn - Fehler einzugestehen, ist nicht für jeden Chef einfach. Trainer Jari Pasanen von den Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ist kein solcher Mensch. Er könnte einen Fehler in der Trainingssteuerung gemacht haben, wie er vor dem Doppelschlag gegen die Grizzyls Wolfsburg am Freitag (19.30 Uhr, Seilersee) und am Sonntag in NiedersaWarum dchsen einräumte.

Hintergrund ist das letzte DEL-Wochenende, als die Sauerländer gegen Augsburg und Ingolstadt nur zwei von sechs möglichen Ligapunkten holten und eigentlich zu keinem Zeitpunkt wirklich ihr Spiel und ihre Geschwindigkeit aufs Eis gebracht haben. „Ich habe die Kraftanstrengung der stressigen Saisonphase in Kombination mit dem verletzungsbedingt kleinen Kader und vor allem auch dem Kabinenvirus vielleicht ein wenig unterschätzt“, so der Chefcoach.

In dieser Woche hat er deshalb versucht, die Akkus vor der nächsten englischen Woche wieder aufzutanken. Deshalb war am Montag frei, Dienstag hat die Mannschaft nur im Kraftraum gearbeitet, bevor am Mittwoch individuelles Regenerationstraining auf dem Programm stand. „Erst am Donnerstga haben wir wirklich hart trainiert, vielleicht zum ersten Mal seit fast vier Wochen. Das aber hat der Mannschaft mental und körperlich offenbar sehr gut getan, ich habe lange auf dem Eis keine so konzentrierte Leistung mehr gesehen“ berichtet der Finne.

Trotzdem erlebt er die kommenden Tage als Herausforderung. Zunächst bestreiten die Sauerländer gegen Wolfsburg den ersten ´Double-Header‘ der Saison, einen Doppelspieltag gegen die gleiche Mannschaft. „Spiele zwischen beiden Teams sind unglaublich herausfordernd, weil beide Mannschaften schnell agieren. Oftmals resultierten aus den Duellen auch Verletzungen, die wir zum momentanen Zeitpunkt eigentlich nicht mehr brauchen.“

Am Dienstag dann treten die Waldstädter zum Wiederholungsspiel bei den Kölner Haien an, die am Donnerstag mit dem Kanadier Cory Clousten einen recht harten Hund als Trainer verpflichtet haben. Anschließend stehen Partien in Krefeld und gegen Schwenningen auf dem Programm.

Personell kann Pasanen nahezu aus dem Vollen schöpfen. Dieter Orendorz ist nicht vollkommen fit, Ryan Button wird gegen die Grizzlys auflaufen können, da er nur zwei große Strafen in dieser Saison kassiert hat. Im Tor setzt Pasanen, wie erwartet, auf Mathias Lange.

Für die Roosters lief es zuletzt gegen die Wolfsburger. Das Hinspiel am Seilersee gewann der IEC mit 1:0, auswärts sicherte sich Iserlohn den Sieg in vier der letzten fünf Duelle. In der Autostadt haben Trainer Gross und Sportdirektor Fliegauf ihre Verträge verlängert. Fehlen werden nur Marco Rosa und Vincenz Mayer.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare