Roosters lassen beim 0:3 in Wolfsburg Tabellenführung liegen

+
Boris Blank (rechts) und die Iserlohn Roosters verpassten den Sprung an die Tabellenspitze.

Wolfsburg - Nach der Niederlage der Düsseldorfer EG gegen die Eisbären Berlin (3:4 nach Verlängerung) am Sonntagnachmittag hätte den Roosters am Abend ein Zwei-Punkte-Erfolg in Wolfsburg zur Übernahme der Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gereicht – doch daraus wurde nichts: Die Sauerländer unterlagen bei den Grizzlys mit 0:3 (0:1, 0:0, 0:2).

Weil Details nicht stimmten, lagen die Sauerländer nach Drittel eins mit einem Treffer hinten. Aubin hatte in der zwölften Spielminute gegen IEC-Goalie Mathias Lange getroffen, weil dessen Vorderleute bei gleich drei Gelegenheiten den Puck nicht aus der eigenen Defensivzone brachten. „Ärgerlich“, nannte Co-Trainer Jamie Bartman diesen Moment in der Drittelpause.

Nach acht guten Anfangsminuten des IEC, in denen Macek mit einem Direktschuss vom Außenrand des rechten Bullykreises die beste Gelegenheit hatte (7.), kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Allein drei Konter nach Turnovers ließen die Sauerländer zu, einen davon in Unterzahl als Voakes am starken Lange scheiterte. Auf der anderen Seite hielt Sebastian Vogl, der den Vorzug vor Freitags-Goalie Brückmann erhalten hatte, weiter stark.

Steigerungsmöglichkeiten erschlossen die Roosters auch zu Beginn des Mittelabschnitts nicht für sich, so dass die Gastgeber weiter die etwas bessere Mannschaft waren. Auf zwei Chancen der Wolfsburger folgte eine Gelegenheit des IEC. Allerdings überließ das Pasanen-Team dem Gegner noch immer zu viele Scheiben, vor allem in der eigenen Defensivzone.

Erst ab der 28. Minute kamen die Roosters besser ins Match, setzten den Wolfsburger Goalie Vogl immer öfter unter Druck. Ganz zum Schluss profitierten die Niedersachsen von einer Iserlohner Unterzahl, Lange aber hielt in höchster Not gegen Dibelka (38.). Auch die Schlusssekunden gehörten den Grizzlys, die nach einem langen Wechsel der York-Formation aber keinen zweiten Treffer verbuchen konnten.

Das änderte sich 167 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels. Hambly traf gegen Langes Laufrichtung zum 2:0. Anschließend versuchten die Iserlohner, den Druck zu erhöhen, allein das Toreschießen wollte nicht gelingen. Zwar traf Raymond 5:40 Minuten vor dem Ende den Pfosten, mehr aber war nicht drin. 3:14 Minuten vor dem Ende nahm Pasanen Torwart Lange vom Eis. Wallace traf kurze Zeit später ins leere Tor zum 3:0.

Grizzlys: Vogl – Krupp, Bina; Wurm, Sharrow; Hambly, Likens; Reiss – Haskins, Furchner, Widing; Voakes, Mulock, Aubin; Pfohl, Höhenleitner, Wallace; Fauser, Stas, Dibelka

Roosters: Lange – Button, Lavallée; Périard, Teubert; Shevyrin, Raymond; Côté – Jaspers, Caporusso, Macek; York, Blank, Petersen; Bassen, Ross, Sylvester; Hamill, Connolly, Friedrich

Schiedsrichter: Oswald (Bad Wörrishofen), Schimm (Waldkraiburg)

Tore: 1:0 (11:25) Aubin (Voakes, Wurm), 2:0 (42:47) Hambly (Widing, Haskins), 3:0 (57:09) Wallace (Fauser/Empty Net)

Strafen: Grizzlys: 6 + 5 + Spieldauer (Sharrow); Roosters: 10

Zuschauer: 2 408

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare