8:0-Sieg

Iserlohn Roosters gewinnen Derby gegen Düsseldorf

+
Jamie Bartman, Co-Trainer der Iserlohn Roosters, sah einen deutlichen 8:0-Erfolg der Sauerländer im Westderby gegen eine überforderte Truppe aus Düsseldorf.

Iserlohn - Hochverdient sicherten sich die Iserlohn Roosters am Sonntag in einem völlig einseitigen Westderby in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einen bereits im ersten Drittel herausgespielten Erfolg gegen eine überforderte Mannschaft der Düsseldorfer EG. Der Westrivale, der ohne seinen verletzten Torhüter Bobby Goepfert an den Seilersee gereist war, hatte nicht den Hauch einer Chance.

Dass die Roosters in Wunsch-Austellung ins Westderby würden gehen können, damit hatte Cheftrainer Pasanen noch am Samstag nicht gerechnet. Dann aber kam das „Okay“ von Mannschaftskapitän Mike York, Teubert und Giuliano gaben ebenfalls grünes Licht. Pasanen entschied sich für Danielsmeier als 23. Spieler und schickte Lavallée auf die Tribüne. Und es war gerade Danielsmeier, der schon am Freitagabend in München gemahnt hatte, dass die beiden Punkte aus der bayrischen Landeshauptstadt nur dann wirklich etwas wert sind, wenn man auch die DEG daheim besiege. Es waren die Worte, die das gesamte Team vom ersten Augenblick elektrisierte. Lukas Lang im DEG-Tor, der Goepfert ersetzte, stand vom ersten Augenblick unter Dauerdruck, erwehrte sich bis zur Conboy-Strafe, bevor Whitmore zum 1:0 traf (6.). Es sollte der Auftakt von 162 atemberaubenden Sekunden werden, nach denen die Sauerländer 3:0 führten. Chad Bassen traf nach einem Fehler der Düsseldorfer Hintermannschaft ins leere Tor, bevor Petersen einen Alleingang verwandelte (8./9.). Als Jonas Liwing auf 4:0 erhöhte, tauschte DEG-Trainer Christoph Kreutzer seinen Torhüter, nahm Lang zum eigenen Schutz vom Eis und brachte den unerfahrenen Düsseldorfer DNL-Goalie Benedikt Roßberg, der seinen Kasten bis zum Drittelende sauber hielt.

Dass dem jungen 18-jährigen das im zweiten Drittel nicht gelingen würde, deutete sich schon beim nächsten Überzahlspiel der Roosters an. Petersen nahm Maß und ließ die Fans am Seilersee das 5:0 bejubeln (26.). Zu diesem Zeitpunkt hatte sich angedeutet, dass die Sauerländer mindestens zwei Gänge zurückgeschaltet hatten. Trotzdem erhöhte der IEC bis zum Ende des Mittelabschnitts auf 7:0, traf erneut durch Whitmore und durch Rückkehrer Jeff Giuliano. Im Schlussdrittel verwalteten die Blau-Weißen dann ihren Vorsprung, erhöhten in der 52. Minute in Überzahl nach einem Button-Schuss auf 8:0. - MiHei

Roosters: Lange – Sullivan, Orendorz; Jares, Liwing; Button, Teubert; Danielsmeier – Whitmore, Raedeke, Macek; York, Blank, Petersen; Foster, Giuliano, Dupont; Friedrich, Wruck, Bassen

Düsseldorf: Lang (ab 17:13 Roßberg) – Conboy, Davis; Ebner, Daschner; Schiestel, Mapes – Collins, Dmitriev, Kreutzer; Olimb, Mondt, Martinsen; Turnbull, Davies, Strodel; Fischbuch, Thiel

Schiedsrichter: Haupt (Kempten), Rohatsch (Lindau)

Tore: 1:0 (05:37) Whitmore (Macek, Foster/5:4), 2:0 (06:58) Bassen (Orendorz), 3:0 (08:19) Petersen, 4:0 (17:13) Liwing (Raedeke, Jares), 5:0 (25:19) Petersen (Sullivan, Button/5:4), 6:0 (36:52) Whitmore (Macek, Raedeke), 7:0 (38:49) Giuliano (Foster), 8:0 (51:32) Button (York, Petersen/5:3)

Strafen: Roosters: 8, DEG: 18

Zuschauer: 3458

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare