DEL: IEC - Nürnberg 1:2 OT

Roosters unterliegen Ice Tigers in der Verlängerung

+
Die Iserlohn Roosters verloren das umkämpfte Duell gegen Nürnberg erst in der Verlängerung.

Iserlohn - Sieben Spiele in Serie hatten die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) daheim am Seilersee nicht mehr gegen die Ice Tigers verloren, am Freitag aber reichte es nicht. Die Nürnberger gewannen dank eines Treffers in der Verlängerung von Patrick Reimer mit 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 1:0).

Es brauchte seine Zeit, bis beide Mannschaften ins erste Match nach der Pause fanden. Am Ende waren die Sauerländer das etwas bessere Team. Auch, wenn es im Powerplay nicht zur Führung reichte, die Chancen von Raedeke (19.) und Whitmore nur Sekunden später, waren die Besten der Partie. Jochen Reimer im Nürnberger Tor aber brachte die IEC-Stürmer genauso früh zur Verzweiflung wie umgekehrt im Iserlohner Kasten Mathias Lange.

Die regelmäßigen Überzahlsituationen der Blau-Weißen verpufften lange Zeit. Weil Reimer hielt und hielt, blieb es bis zur 26. Minute beim 0:0.

Dann sorgte eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung für Unruhe. Kurmann/Schukies hatten nach einer unklaren Situation vor dem Iserlohner Kasten auf Treffer für die Ice Tigers entschieden, obwohl die TV-Bilder die Scheibe nicht hinter der Linie zeigten. Unklar blieb, ob der Unparteiische direkt nach der Nürnberger Aktion, in der Lange die Scheibe mit dem eigenen Stockende in Richtung Torlinie schob, auf Treffer entschieden hatte oder nicht. Hätte er, dann hätte dies dem Videobeweis das Gewicht genommen.

Der zweite Aufreger folgte nur Sekunden später: Angriff Roosters, Foul an Petersen, der allein auf den Kasten der Nürnberger zuging. Statt eines Penaltys entschieden die Unparteiischen auf Strafen gegen den Verursacher Reimer und Eriksson (Disziplinarstrafe) wegen Meckerns.

Auch wenn sich der IEC im Powerplay Chance um Chance verdiente, brauchte es bis zur Schlusssekunde des zweiten Abschnitts, bis Button zum 1:1-Ausgleich traf (40.).

Zu Beginn des Schlussabschnitts folgte für die Roosters Chance auf Chance. Weil aber auch Nürnberg nach einem abgefälschten Schuss nur die Latte traf, blieb es weiter beim Unentschieden. Whitmore oder Giuliano schafften es zwar vor das Nürnberger Tor, Reimer aber verhinderte den Gegentreffer.

So tickte die Uhr herunter - und weil keine der beiden Mannschaften in der regulären Spielzeit traf, ging es in die Verlängerung. Und in der traf Patrick Reimer nach 29 Sekunden. - Von Mirko Heintz

Roosters: Lange – Sullivan, Teubert; Giuliano, Liwing; Button, Lavallée; Orendorz – York, Raedeke, Petersen; Foster, Dupont, Whitmore; Bassen, Connolly, Blank; Friedrich, Wruck, Macek

Ice Tigers: Reimer – Eriksson, Klubertanz; Joslin, Schüle; Printz, Wyman – Reinprecht, Ehliz, Reimer; Kaufmann, James, Oblinger; Jaspers, Locke, Buzas; El-Sayed, Möchel, Pföderl

Schiedsrichter: Kurmann (Schweiz), Schukies (Herne)

Tore: 0:1 (25:37) Jaspers (Locke); 1:1 (39:59) Button (Raedeke, Whitmore/5:4), 1:2 (65:29) Reimer

Strafen: Roosters: 4; Ice Tigers: 14

Zuschauer: 4 224

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare