Roosters schießen sich an die Tabellenspitze

+
Einen Traumstart hatten sich die Iserlohn Roosters insgeheim gewünscht – und den durften sie dann auch am Freitagabend feiern: Gegen die Augsburger Panther setzten sich die Sauerländer mit 6:0 Toren durch und sind erster DEL-Tabellenführer 2013/14.

ISERLOHN - Stehende Ovationen von den Fans am Seilersee. Die Roosters verbuchten zum Start den ersten Sieg und zauberten Augsburg nach einem hart umkämpften ersten Drittel am Ende mit 6:0 Treffern aus der Eissporthalle am Seilersee und sind damit der erste Tabellenführer in der neuen DEL-Saison. So was nennt man Saisonauftakt...

Die Panther besaßen die erste hochkarätige Chance (5.). Roloff, Conaolly und Ciernik, zelebrierten Pantherhockey am Seilersee, überliefen die Iserlohner Deckung, verpassten aber den Führungstreffer. Im Gegenzug wäre ein Macek-Schuss fast zur Rebound-Chance für Raedeke geworden. An Ehelechner vorbei zu kommen, aber war den Roosters nicht vergönnt.

Das galt auch für die doppelte Überzahl nur zwei Minuten später. Erst Bayda, dann Bakos wanderten auf die Strafbank, der erste Treffer der Spielzeit aber wollte den Blau-Weißen nicht gelingen. Chancen hatte sich der IEC genug erspielt, das Feintuning aber ließ zu wünschen übrig. Weil bessere Gelegenheiten auf beiden Seiten von den Defensivabteilungen vereitelt wurden, blieb es auch nach 20 Minuten beim 0:0.

Das sollte sich im Mitteldrittel ändern. Genau 117 Sekunden brauchten die Roosters um den Seilersee zum ersten Mal in der Spielzeit 2013/2014 in Jubelstimmung zu versetzen. Augsburgs Scheibenverlust und der Rückhandschlenzer von Brooks Macek waren ein erstes Saisontor wert. Dass die Schwaben nach 40 Spielminuten sogar mit 0:3 hinten lagen, war dem unglaublichen Tempo des IEC geschuldet.

Zwei Mal zwangen sie die Gäste zu Strafen, trafen einmal durch Raymond bei doppelter Überzahl (26.) und anschließend dank Mulocks unglaublichem Handgelenkschuss (34.). Es wäre fast ein perfektes Drittel gewesen, hätten sich das Mason-Team in den Schlussminuten nicht eine unnötige Strafe und Konzentrationsfehler geleistet. Wäre der souveräne Caron im Tor nicht gewesen, die Panther hätten den Anschluss verbuchen können.

Fotos vom Spiel:

Roosters stürmen die DEL-Spitze

Als die Roosters im Schlussabschnitt nach knapp acht gespielten Minuten eine doppelte Unterzahl schadlos überstanden, wuchs die Zuversicht, dass es mit dem ersten Sieg am ersten Spieltag tatsächlich etwas werden könnte. Augsburg mühte sich zwar, aber brotlos. Statt des Anschlusstreffers verbuchten die Sauerländer drei weitere wunderschöne Tore. Zweimal Wolf, einmal Frosch und der Shut-Out von Caron sorgten für unendliche Begeisterung am Seilersee...

Roosters: Caron – Brennan, Raymond; Gödtel, Jares; Danielsmeier, Orendorz – Sertich, Wolf, Mulock; Foster, Frosch, Giuliano; York, Macek, Raedeke; Fischhaber, Kopitz, Hommel.

Panther: Ehelechner – Tölzer, Bakos; Forrest, Boyle; Reiß, Draxinger, Kindl; Werner, Trevelyan, MacArthur; Roloff, Conolly, Ciernik; Zeiler, Bayda, Breitkreuz; Morrison, Schäffler, Uvira.

Schiedsrichter: Fischer (Osterode); Schukies (Herne)

Tore: 1:0 (21:57) Macek (Jares, Fischhaber), 2:0 (25:34) Raymond (Wolf, Sertich/5:3), 3:0 (33:29) Mulock (Sertich/5:4), 4:0 (54:15) Wolf (Mulock), 5:0 (55:56) Frosch

Strafminuten: Roosters: 12 (1/5); Augsburg: 10 (0/6)

Zuschauer: 4259

von Mirko Heintz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare