Degenfechten: 1. Ruhr-Volme-Pokal

Zweimal Gold, einmal Silber

+
Die sechs LTV-Fechterinnen waren beim 1. Ruhr-Volme-Pokal in Hagen sehr erfolgreich.

Hagen - Jubel beim LTV 61: Die weiblichen Degenfechterinnen des Lüdenscheider TV 61 nahmen am Wochenende an der ersten Auflage des Ruhr-Volme-Pokals, einem Qualifikationsturnier des Westfälischen Fechter-Bundes, vom TSV Hagen teil.

In zwei Wettbewerben gingen sechs Lüdenscheiderinnen an den Start. Joelle Courouble, Julia Nagler und Margo Bingener begaben sich bei der U17 auf die Planche. Marie Courouble, Henrike Enders und Lea-Marie Geisbauer fochten in der Aktivenklasse um begehrte Plätze. Am Ende standen zwei erste und ein zweiter Platz für die Bergstädterinnen zu Buche. 

In Ihrer Konkurrenz, in der neben verschiedenen nordrhein-westfälischen Vereinen auch der FC Offenbach aus Hessen zu Gast war, schnitten die LTV-Fechterinnen überaus erfolgreich ab. So freute sich LTV-Talent Joelle Courouble bei der U17 über den ersten Platz. Die Lüdenscheider Degensportlerin lieferte sich im Finale mit Fabienne Arndt (Quernheimer FC) ein enges Gefecht, hatte aber am Ende die Nase vorn und setzte sich 15:14 durch. 

Julia Nagler teilte sich mit Pauline Carstens (Quernheimer FC) den beachtlichen dritten Rang, nachdem sie zuvor im Halbfinale an Arndt 10:15 gescheitert war. Margo Bingener schaffte es in der Direktausscheidung immerhin auf den neunten Rang. Doch auch bei den Aktiven gab es aus Sicht der Bergstädter Anlass zum Jubeln: Marie Courouble und Henrike Enders dominierten in ihrer Konkurrenz vollkommen und kämpften sich in der Direktausscheidung bis ins Finale. 

Enders hatte im internen LTV-Duell allerdings das Nachsehen (12:15), konnte sich aber mit dem starken zweiten Platz zufrieden geben. Die beiden Degensportlerinnen aus der Bergstadt bescherten dem LTV 61 mit ihren hervorragenden Leistungen folglich Gold und Silber. Lea-Marie Geisbauer musste sich hingegen mit dem 18. Platz in der Gesamtwertung zufrieden geben. 

Geisbauer war im Sechzehntelfinale an Enders´ Halbfinalgegnerin Fabienne Arndt gescheitert (9:15). „Das war ein voller Erfolg für die verhältnismäßig kleine Fechtabteilung des LTV 61. Wir sind sehr stolz“, freute sich Jochen Baum, Techniktrainer beim LTV, der die heimischen Sportler zum Turnier nach Hagen begleitet hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare