Skispringen

Zweifacher Triumph von Schmidt

+
Deborah Schmidt feierte in Österreich einen zweifachen Triumph.

Kreisgebiet - Ein heimisches Skisprung-Trio zeigt im Österreichischen Innsbruck starke Leistungen. Wer wie weit sprang, lesen Sie hier: 

Bei den Winter World Masters Games, die diesmal in der Region rund um Innsbruck stattfanden, waren mit Deborah Schmidt und Axel Dorn (beide TuS Neuenrade) und Matthias Kappes (SK Meinerzhagen) auch drei Sportler vom Meinerzhagener Skisprungstützpunkt dabei. Schmidt feierte in Österreich einen zweifachen Triumph. 

Das heimische Trio reiste in gutem Trainingszustand nach Seefeld, wo die Skisprungwettkämpfe ausgetragen wurden. Nach einer spektakulären Eröffnungsfeier hatten die Skispringer zunächst Gelegenheit, beim Shorttrack oder beim Eishockey zuzuschauen, ehe sie selbst an der Reihe waren. Beim ersten Wettkampf auf der HS75-Meter-Schanze legte Matthias Kappes in der Altersklasse 30 bis 34 direkt zwei gute Sprünge von 67 und 66 Metern hin. Damit verpasste er zu seinem Leidwesen ganz knapp das Podium und belegte einen starken, aber undankbaren vierten Platz. Geschlagen gegeben musste er sich lediglich einem Norweger, einem finnischen Springer und seinem deutschen Teamkollegen Bernd Heinzmann vom SC Degenfeld.

Deborah Schmidt, die als Favoritin startete, wurde ihrer Rolle gerecht und siegte in der Damenklasse überlegen. Sie verwies Sportlerinnen aus Norwegen und Österreich auf die Plätze. Der 56-jährige Axel Dorn ging ebenfalls auf dieser Schanze an den Start. Er wurde bei den „Masters 55-59“ in einem stark besetzten Feld guter Elfter. Der Sieg ging an den Amerikaner Jacek Gasienica. 

Der zweite Wettkampf wurde zwei Tage später auf der großen Schanze in Seefeld ausgetragen, die im Jahr zuvor noch Schauplatz der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft gewesen war. Auf der HS109-Meter-Schanze gingen für den heimischen Stützpunkt wieder Deborah Schmidt und Matthias Kappes an den Start. Bei Kappes’ Wettkampf trennte die fünf Bestplatzierten nur wenig, und erneut belegte der Meinerzhagener einen starken vierten Rang. Wieder gelangen ihm gute Sprünge – und zwar auf mehr als 90 Meter. Deborah Schmidt vom TuS Neuenrade hatte auf der großen Schanze etwas leichteres Spiel als zuvor und gewann auch hier mit 57,5 und 76,5 Metern. 

Die weitesten Sprünge der gesamten Konkurrenz machten die beiden Österreicher Andreas Goldberger und Martin Koch. Beide sind aus den letzten Jahrzehnten im Skisprungzirkus bekannt und können eine stattliche Sammlung von Olympia-Medaillen und Weltmeistertiteln vorweisen. Insgesamt gingen auf der kleinen Schanze 112 und auf der großen Schanze 68 Skispringer an den Start.

Hintergrund:

Die Winter World Masters Games gelten als die weltweit größte Wintersportveranstaltung für Amateursportler. Zuletzt in der Region Innsbruck haben sich mehr als 3000 Athleten über eine Woche lang in zwölf unterschiedlichen Sportarten gemessen und um die vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) anerkannten Titel gekämpft. Einzige Teilnehmebedingung: Die Sportler müssen über 30 Jahre alt sein und dürfen keinem Profikader (mehr) angehören.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare