Dart-Boom erreicht auch den Südkreis

+
Seit elf Jahren wird die Dart-Weltmeisterschaft im TV übertragen und löst damit einen wahren Boom aus.

Kreisgebiet - Die Dart-Weltmeisterschaft im TV sorgt für hohe Einschaltquoten und lässt heimische Vereine vom Trend profitieren. In der Südsauerland-Dartliga freuen sich die Verantwortlichen um Karl Albert Turk über zahlreiche neue  Mitglieder.

Von Martin Meyer

Einmal im Jahr wird eine Randsportart zum TV-Phänomen – zum Jahreswechsel flimmert die Weltmeisterschaft der sogenannten „Professional Darts Corporation“ (PDC) im Londoner Alexandra Palace über zahlreiche heimische Bildschirme. Seit elf Jahren bescheren Dartprofis wie der 16-malige Weltmeister Phil Taylor oder der extrovertierte Niederländer Michael van Gerwen dem Sender Sport1 hohe Einschaltquoten. Die Pfeilwurf-Künstler haben weltweit einen wahren Dart-Boom ausgelöst und den Sport salonfähig gemacht. Auch im Südkreis entdecken immer mehr Menschen ihr Interesse am „Darten“.

Von Iserlohn über Altena bis Kierspe – in der Südsauerland-Dartliga treten 34 Vereine an die Oche, die Abwurfstelle beim Dart, um das sogenannten Soft-Dart zu spielen. Im Gegensatz zu den Profi-Ligen, in denen mit Steel-Darts auf Sisalscheiben geworfen wird, nehmen sich die Spieler der Sauerlandliga ein Kunststoff-Lochbrett vor. „Wir haben in den letzten Jahren zahlreiche Neuzugänge hinzu bekommen. Alleine im Jahr 2014 sind es rund 15 neue Spieler gewesen. Aber ob es durch die Weltmeisterschaft kommt, weiß ich nicht“, freut sich Karl Albert Turk, Vorsitzender der Liga. „Im Gegensatz zu anderen Ligen, die im Deutschen Darts-Verbund (DDV) oder etwa im Deutschen Sportautomaten Bund (DSAB) organisiert sind, verfolgen wir als freie Liga keinen kommerziellen Gedanken. Wir wollen den Sport aus den Kneipen holen“, sagt Turk. Mit dem DC Dahler Zufallstreffer, dem DC Höhle Lüdenscheid und dem 1. DC Kierspe haben bereits drei Vereine der Südsauerland-Liga eigene Räume bezogen.

Südsauerland-Dartliga

Kontakt per Telefon 0177 3404837 oder per E-Mail an die Adresse charlyturk@gmail.com

Die deutschen Fernsehzuschauer müssen bei den Wettkämpfen um den Weltmeistertitel bisher auf eine deutsche Erfolgsgeschichte verzichten – mit Nachwuchstalent Max Hopp oder Sascha Steiner schafften es immerhin zwei Deutsche in die Endrunde um die Dart-Krone. Sollte ein deutscher Spieler irgendwann oben mitmischen, dann wird der Sport einen großen Schritt nach vorne machen, prophezeit Elmar Paulke, der als Moderator der ersten Stunde die Dart-WM auf Sport1 kommentiert. Bereits jetzt hat der Sport in Deutschland zahlreiche Talente hervor gebracht. Neben Hopp und Steiner zeigten auch Jyhan Artut und Tomas Segler bei der WM in London ihr Können. Beim Finale zwischen dem Schotten Gary Anderson und der Dart-Legende Taylor, das Anderson 7:6 für sich entschied, waren die Deutschen wie knapp eine Millionen Menschen an den TV-Geräten nur Zuschauer. Auch aus dem Südkreis haben es mit Marco Gebauer und Mike Günter vom DC Tower Lüdenscheid zwei Sportler an die Spitze im deutschen Soft-Dart geschafft.

Als gemeinnütziger Verein versuche die Südsauerland-Dartliga neue Leute für das „Darten“ zu begeistern und den Sport populärer zu machen, erklärt Turk: „Wir wollen die Menschen erreichen, die ihr Können mit den Dartpfeilen unterschätzen und das Niveau der Liga überschätzen.“ Somit locken Turk, der selbst beim 1. DC Kierspe aktiv ist, und seine Mitstreiter Dart-Talente aus den Kellern oder von den Dachböden in den professionellen Sport – vielleicht sogar irgendwann einmal aus dem Südkreis in den Alexandra Palace nach London.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare