Torwart des EHC Red Bull München angeblich vor Wechsel nach Iserlohn

Danny aus den Birken zurück zu den Roosters: Was ist dran am Gerücht?

+
Danny aus den Birken

Iserlohn - Letztes Jahr Jon Matsumoto, jetzt Danny aus den Birken? In Eishockey-Deutschland kursiert das Gerücht, dass der Torwart (34) des EHC Red Bull München zur neuen DEL-Saison 2019/2020 zu den Iserlohn Roosters zurückkehren könnte. Locken die Sauerländer also zum zweiten Mal einen absoluten Leistungsträger der Bayern an den Seilersee? Eine Bestandsaufnahme.

  • Die Roosters haben bislang nur einen Torwart für die Serie 2019/20 unter Vertrag: Youngster Jonas Neffin, der mit einem Vertrag bis 2022 ausgestattet worden ist.
  • Mathias Lange wurde nach der Saison offiziell vom Seilersee veranschiedet, Sebastian Dahm wechselt angeblich innerhalb der DEL, von Niko Hovinen gibt es keinerlei Infos - viel Arbeit also für den neuen Sportlichen Leiter Christian Hommel
  • Der spielte übrigens 2009 und 2010 mit Danny aus den Birken zusammen am Seilersee. Hier drei kurze Videos mit einem Interview von Hommel mit aus den Birken im Rahmen der Saisoneröffnung 2010 am Seilersee.

Rückblick auf 2010: Hommel interviewt aus den Birken

  • Hommel und den Roosters könnte in der Personalie Danny aus den Birken in die Karten spielen, dass der 34-Jährige fest in NRW verwurzelt ist: Seine Mutter lebt in Neuss, der Vater in Düsseldorf, der Torwart selbst besitzt laut Rheinischer Post Eigentum in Neuss-Uedesheim. Geboren wurde er am 15. Februar 1985 in Düsseldorf, begann mit dem Eishockeysport beim Neusser HC.
  • Was aber noch deutlich schwerer wiegt als die familiären Bande: Aus den Birkens Verlobte Nathalie Wrobel stammt aus Iserlohn, lebt inzwischen mit ihm in München. Warum aber nicht im "Herbst" seiner Karriere nach drei Meister-Titeln mit München (2016, 2017 und 2018), etlichen Playoff-Schlachten (wie aktuell im Playoff-Finale gegen Mannheim) sowie Olympia-Silber 2018 mit der deutschen Nationalmannschaft in Pyeongchang zurück ins beschauliche Sauerland?
  • Der Vertrag von Danny aus den Birken, dessen NHL-Traum (bislang) nicht erfüllte, beim EHC Red Bull München läuft im Sommer aus. Die Abendzeitung hatte zwar schon einmal "exklusiv" die vermeintliche Vertragsverlängerung vermeldet, eine offizielle Bestätigung dafür gab es nie - weder vom Torwart selbst noch vom Verein: "Wir nehmen zu Gerüchten und Vertragslaufzeiten traditionell keine Stellung", wurde ein Vereinssprecher zitiert.
  • Der Rheinischen Post sagte Danny aus den Birken, der bei der "Gala des deutschen Eishockeys" als Spieler und als Torhüter des Jahres geehrt wurde: "Ich werde nicht jünger. Deshalb muss man abwarten, was passiert. Solange ich gesund bin und es mir Spaß macht, kann ich mir gut vorstellen, noch bis 40 zu spielen."
  • Nach der Saison 2008/09 war Danny aus den Birken zu den Iserlohn Roosters gewechselt. Zuvor hatte er einen Vertrag bei den Adlern Mannheim (nur elf DEL-Spiele) besessen, aber quasi nur für die Heilbronner Falken in der 2. Liga bzw. Oberliga gespielt. Am Seilersee bildete er damals unter Trainer Uli Liebsch mit Sebastian Stefaniszin ein Torhüter-Duo.
  • Der für zwei Jahre gültige Vertrag in Iserlohn wurde dann aber im November 2010 "im gegenseitigen Einvernehmen" aufgelöst. Aus den Birken wechselte zu den Kölner Haien, wo er bis 2015 aktiv war. Als die Domstädter Gustav Wesslau verpflichteten, wechselt der 34-Jährige schließlich zum EHC Red Bull München.

Hier geht es zu Danny aus den Birkens Instagram-Account

  • Hier überzeugt der Torwart seither auf kostant hohem Niveau. Deshalb wünschen sich auch im Internet-Fan-Forum der Red Bulls viele Fans einen Verbleib von "adB" über das Saisonende hinaus, befürchten aber, dass die Gerüchte über eine Rückkehr nach Iserlohn stimmen könnten.
  • Sobald die Final-Serie gegen Mannschaft passé ist, dürfte schnell Klarheit herrschen, was dran ist...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare