Goalie Daniar Dshunussow wechselt zum Seilersee

Iserlohn - Die Iserlohn Roosters haben einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Von den Grizzly Adams Wolfsburg wechselt der 28 Jahre alte Torhüter Daniar Dshunussow an den Iserlohner Seilersee.

Der gebürtige Berliner, dessen Eltern aus Kasachstan stammen, unterzeichnete einen Jahresvertrag. „Dank der Verpflichtung von Daniar gehen wir mit einem rein deutschen Torhüterduo in die Saison. Das macht uns die weitere Personalplanung deutlich einfacher“, so Roostersmanager Karsten Mende.

Der Schwede Erik Ersberg ist zu seinem Heimatclub HV71 nach Jönköping zurückgekehrt.

Neben Daniar Dshunussow  wird in der kommenden Saison auch der Deutsch-Österreicher Mathias Lange das Tor der Roosters hüten. Erik Ersberg war nach Abschluss der vergangenen Spielzeit zu seinem Heimatclub HV71 nach Jönköping zurückgekehrt.

Dshunussow lernte das Eishockeyspielen in der Nachwuchsabteilung der Eisbären Berlin. Dort startete er im Alter von sieben Jahren und beendete seine Ausbildungszeit in der DNL-Mannschaft des deutschen Rekordmeisters. Außerdem spielte der neue Roosters-Torhüter in zahlreichen Nachwuchsteams des Deutschen Eishockey Bundes (DEB).

Sein erstes DEL-Spiel bestritt der 1.90 Meter große Goalie ebenfalls für die Eisbären, bevor er über die Hamburg Freezers im Jahr 2008 zu den Grizzly Adams aus Wolfsburg kam. Für die Niedersachsen stand Dshunussow insgesamt sechs Spielzeiten auf dem Eis, bestritt über 180 Partien.

„Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit unserem neuen Torhütergespann. Mathias und Daniar sind tolle Persönlichkeiten, die sportlich in einem hoffentlich spannenden Konkurrenzkampf stehen werden, um unsere Mannschaft stets besser zu machen“, sagt Cheftrainer Jari Pasanen. - go

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare