Fitness

Cross-Training: „Hier geht’s zur Sache“

fitness_training_trainer
+
Kursleiter Julian Sommer achtet auf eine korrekte Ausführung der Übungen.

Musik dröhnt über eine mobile Soundanlage durch die kleine, aber feine und sehr saubere Turnhalle in Evingsen, unter der Regie von Julian Sommer springen am Dienstagabend Frauen und Männer erst Seilchen, um dann aus der Liegestütz-Position heraus sogenannte „Inch Worms“ und dann „Hollow Rocks“-Übungen, die die Stabilität des Rumpfes stärken sollen, folgen zu lassen. Beim Cross-Training, das die TS Evingsen seit wenigen Wochen neu im Angebot hat, hat das Warm-up, also das Warmmachen, soeben begonnen. Auf einer Tafel, auf der die rund einstündige Einheit des Tages nachzulesen ist, wimmelt es von englischen Begriffen. Vor allem das eigentliche Workout, also eine intensive Trainingseinheit, klingt knackig. Und das ist es auch.

Altena - „Das Cross-Training, das wir hier anbieten, ist ein modernes Zirkeltraining – basierend auf funktionellen Abläufen. Mit einer Übung werden mehrere Muskeln gleichzeitig trainiert – und das Training ist jede Woche anders“, erklärt Julian Sommer, der die gemischte Gruppe leitet. Das Training stärke unter anderem die Kraftausdauer, viele Muskelgruppen und fordere den ganzen Körper. Und das ist auch nicht zu übersehen am Dienstagabend, an dem die Frauen und Männer einige Körner lassen.

Es ist die fünfte Kurs-Einheit, ein konkretes Kursende ist nicht vorgesehen. Trainiert wird auf unbestimmte Zeit jeden Dienstag zwischen 19 und 20 Uhr, solange das Interesse am Cross-Training eben besteht. Und das Interesse ist da. „Momentan nehmen zwischen zehn und 16 Personen teil“, sagt Julian Sommer. Der 29-Jährige, der die Fitness-Trainer-B-Lizenz in der Tasche hat, würde sich über neue Kursteilnehmer freuen, ein Einstieg ist jederzeit möglich – sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Angesprochen werden sowohl Frauen als auch Männer im Alter zwischen 16 und 60 Jahre. „Auch Untrainierte können hier mitmachen, man benötigt keine Fitness. Die holt man sich hier“, sagt Julian Sommer, „bei diesem Cross-Training kommt man richtig ins Schwitzen.“

Wer das neue TSE-Angebot testen möchte, ist dienstagabends willkommen (eine vorherige Anmeldung per E-Mail an cross-training@gmx.de ist erwünscht). Drei Probetrainings (pro Stunde werden 2 Euro fällig) sind möglich, wer dann Spaß an dem Training gefunden hat, muss Mitglied bei der TS Evingsen werden. „Wir haben bereits fünf neue Mitglieder durch den neuen Kurs gewonnen“, freut sich die TSE-Vorsitzende Rita Hosse, die nach anfänglichen Bedenken froh ist, nun Cross-Training bei der Turnerschaft anbieten zu können. „Wir als Verein müssen Neuerungen bringen. Das Cross-Training ist so ein neues Angebot“, betont Hosse. Sie hofft, dass der Kurs, zu dem neben Sportklamotten auch ein Handtuch mitzubringen ist, weiterhin so gut angenommen wird wie in den ersten Wochen. Möglicherweise könnte das Cross-Training bei der TSE ja ein ähnliches Erfolgsmodell werden, wie es der Zumba-Kurs längst ist. Zumba ist bei der Turnerschaft schon seit Jahren ein echter Renner.

Wie beim Zumba spielt Musik auch beim Cross-Training eine wichtige Rolle und soll die Aktiven bei den schweißtreibenden Übungen antreiben – vor allem beim Workout, dem Hauptteil des Trainings. Am Dienstagabend gehören unter anderem Burpees, eine Kombination aus Kniebeuge, Liegestütz und Strecksprung in einer möglichst flüssigen Bewegung, Sit-ups, Liegestütze oder Lunges (Ausfallschritte) zum Workout, das reichlich Körner kostet. Während der vielen Wiederholungen der einzelnen Übungen gibt Julian Sommer immer wieder Tipps zu besseren Ausübung, korrigiert hier und da und feuert die Frauen und Männer unter dem Hallendach immer wieder an. „Hier geht’s zur Sache“, hatte der 29-jährige Übungsleiter, der in Evingsen lebt, vor Kursbeginn noch gesagt. Und damit nicht zu viel versprochen...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare