RSV setzt Jugendtraining aus  RWL beginnt 

+
Die einen werden die Übungseinheiten unter Corona-Schutzmaßnahmen aufnehmen, die anderen fangen erst nach den Sommerferien wieder an. 

Meinerzhagen – Offiziell wäre das Fußball-Nachwuchstraining beim RSV Meinerzhagen unter den neuen strengen Vorschriften und Auflagen durch die Corona-Pandemie zwar vom kommenden Dienstag wieder möglich, aber da der große Stadion-Umbau die Umsetzung der Hygiene-Vorschriften nahezu unmöglich macht, zieht die RSV-Jugendleitung um Benjamin Lüttel die Konsequenzen und setzt das komplette Jugendtraining für alle RSV-Nachwuchsmannschaften aus.

Damit wird an der Oststraße bis zum Beginn der Sommerferien am 29. Juni (fast) nichts mehr gehen. Offen ist allerdings noch, was mit den angedachten Sichtungstrainings für potenzielle Neuzugänge der RSV-Jugendabteilung passiert, die auch abhängig vom Fortschritt der Umbauarbeiten an der Oststraße sind.

„Wir werden Trainer und Interessenten euch aber ständig auf dem Laufenden halten“, heißt es in einer Mitteilung von Benjamin Lüttel, und weiter: „Nach Ende der Sommerferien müssen wir überlegen, wie wir den Spielbetrieb wieder ans Laufen bekommen. Durch die Pandemie ist es uns nicht möglich, langfristig im Voraus zu planen, denn weiterhin geht die Sicherheit vor.

„Natürlich sind das keine guten Nachrichten für unsere Kinder und Jugendlichen, da sie das Fußballspielen sehr vermissen. Uns tut es für die Kinder leid. Wir wünschen uns aber sehr, dass die Maßnahmen nicht zu Unmut führen werden.“ Vielmehr sei die Hoffnung groß, dass es bald wieder einen geregelten Ablauf im Training und bei den künftigen Spielen geben wird.

RWL nimmt das Training wieder auf

Bei den Fußballern von Rot-Weiß Lüdenscheid wird der Trainingsbetrieb dagegen in der kommenden Woche wieder aufgenommen. Vorstandssprecher Michael Dregger wird über Pfingsten ein Konzept erarbeiten, wie Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen im Training von bis zu zehnköpfigen Übungsgruppen auf der Platzanlage am Nattenberg einzuhalten sind.

Nach Lockerungen der Bestimmungen und Streichung eines Passus um ausgeschlossene Gäste könnten tatsächlich auch Sichtungstrainingseinheiten im Nachwuchsbereich möglich werden, „aber nur mit Genehmigungen bisheriger Vereine“, macht Dregger deutlich, dass auch am Nattenberg neben den Corona-Vorsichtsmaßnahmen natürlich auch die FLVW-Richtlinien großgeschrieben werden.

„Ich werde alle unsere Übungsleiter am Mittwoch darüber informieren, wie und in welchen Umfängen mit welchen festen Gruppen und zugeteilten Bällen sowie kompletter Erfassung der Trainingsteilnehmer Übungseinheiten am Nattenberg möglich sein werden und mir vorbehalten, deren strenge Umsetzung auch in Stichproben zu kontrollieren. Außerdem schwebt uns in diesen schwierigen Corona-Zeiten vor, gerade auch dem Nachwuchs in den Sommerferien geregelte Übungseinheiten zu ermöglichen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare