Corona-Schutzverordnung für den Sport

Tennis und Golf - und Pilates und Yoga im Park

+
Ein Golfplatz darf weiterhin öffnen. An jedem Loch können zum Beispiel maximal zwei Personen oder bis zu zehn Personen aus einem Hausstand spielen.

Kreisgebiet – Sebastian Pahlke, Geschäftsführer des Kreissportbundes MK, hat den Mitgliedsvereinen am Montag eine E-Mail des Landessportbundes NRW weitergeleitet, in der präzisiert wird, welche Sportarten im November ausgeübt werden können.

Nach Erscheinen der neuen Coronaschutzverordnung für NRW, die seit Montag gilt, beschäftigte den Dachverband der Sporttreibenden in NRW unter anderem die wichtige Frage: Welcher Sport ist im November noch möglich? 

Die Staatskanzlei des Landes NRW hat auf diese Frage nun geantwortet und die teilweise auslegungsfähigen Formulierungen der Corona-Schutzverordnung erläutert. Bekanntlich ist der Trainings- und Wettkampfbetrieb im Freizeit- und Amateursport im gesamten November untersagt. Im Bereich Individualsport sind aber Aktivitäten, zum Teil mit bis zu zehn Personen, weiterhin gestattet. 

So darf der Individualsport, also die „selbstorganisierte, individuell betriebene Sportausübung“ auf Außensportanlagen und im öffentlichem Raum ausgeübt werden. Ausgeschlossen ist jeglicher Kontaktsport, nicht gestattet ist der Individualsport überdies in geschlossenen Räumlichkeiten, zum Beispiel in Sporthallen, Gymnastikräumen oder ähnlichen Funktionsräumen. Das gilt allerdings nicht für den Reitsport, der hier eine Ausnahme bildet. 

Unter Einhaltung der Abstandsregeln bleibt der Individualsport im Freien alleine, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstands, jedoch begrenzt auf zehn Personen, weiterhin gestattet und bietet durchaus Möglichkeiten, die über das Laufen und Radfahren hinausgehen. Denn im Tennis ist ein Einzel durchaus erlaubt, sofern die Platzanlagen noch nicht für den Winter „eingemottet“ sind. Ein Doppel geht allerdings nicht, auch nicht mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes. 

LSB NRW arbeitet mit Hochdruck an Konzepten für den Dezember

Ein Golfplatz darf weiterhin öffnen. An jedem Loch können zum Beispiel maximal zwei Personen oder bis zu zehn Personen aus einem Hausstand spielen. Das Lauftraining von Spielern einer Sportmannschaft ist maximal zu zweit gestattet. Technikübungen mit dem Ball zu zweit sind ebenfalls möglich. Leichtathletische Disziplinen können alleine, zu zweit oder mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes betrieben werden. 

Auch Sport in einer Parkanlage, beispielsweise Yoga oder Pilates, darf alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstandes ausgeübt werden. Rehabilitationssport ist in Sportvereinen und in Fitnessstudios nicht gestattet. Er ist nur erlaubt, wenn er unter der Anleitung von Dienstleistern im Gesundheitswesen, beispielsweise von Ärzten oder in Krankenhäusern und Rehakliniken, durchgeführt wird. 

Der LSB NRW arbeitet mit Hochdruck daran, der Politik Lösungen anzubieten, wie es mit einem verantwortungsvollen Sporttreiben ab dem 1. Dezember weitergehen kann, fordert zudem die Aufrechterhaltung des Schulsports und der außerunterrichtlichen Bewegungsangebote in Kindertagesstätten und in Schulen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare