Inline-Skaterhockey

Generalprobe fürs Derby

+
Für Sascha Fitzner (links) und die Sauerland Steel Bulls geht es gleich zwei Mal rund: Bereits heute Abend führt die Reise zum Tabellenvorletzten nach Velbert, morgen dann folgt das Derby in der BGL-Halle bei den Highlandern.

Lüdenscheid -Das Stadtderby vom Samstagabend bei den Highlandern Lüdenscheid in der BGL-Sporthalle wirft bereits seine Schatten voraus, doch bevor es für den Inline-Skaterhockey-Erstligisten Sauerland Steel Bulls ins prestigeträchtige Duell mit dem Bergstadt-Rivalen geht, sind die Sauerland-Bullen bereits heute Abend beim Aufsteiger Commanders Velbert gefordert (20 Uhr, EMKA-Sportzentrum).

Eine Begegnung, die zumindest für SSB-Sportchef Norbert Krause trotz der tabellarisch recht klaren Verhältnisse ihren Reiz hat. „Den Fokus haben wir erstmal voll auf Velbert gelegt. Da geht es um drei ganz wichtige Punkte nach unten hin“, hört der Meinerzhagener nicht auf zu betonen, dass der Klassenerhalt trotz satter 16 Zähler noch nicht endgültig unter Dach und Fach ist.

„Es muss nur einige Spiele schlecht für uns laufen und für Velbert gut – dann kann es ganz schnell gehen“, so Krause. Gleichwohl sind die Steel Bulls im schmucken EMKA-Sportzentrum heute Abend natürlich Favorit, gilt es für Kapitän Sascha Jacobs und Co. außerdem, sich ausreichend Selbstvertrauen für das Derby am Samstag zu holen.

Youngster Volkmann liegt auf Eis

Die personellen Voraussetzungen für ein erfolgreiches Wochenende haben die Steel Bulls jedenfalls schon gelegt und sich für das Wochenende die Dienste von Jakub Bernad, Marek Loskot und Petr Sinagl gesichert. Zumindest heute ist auch Eduard Lewandowski mit an Bord. Und auch die zuletzt auftrumpfenden Youngster Ted Zeitler und Rene Behrens dürfen eine weitere Kostprobe ihres Talents abliefern. Dagegen liegt mit Luke Volkmann ein weiterer Jungakteur vorerst auf Eis: Dem 17-Jährigen wurden in dieser Woche an beiden Füßen Überbeine entfernt.

Volles Vertrauen in Neuzugang Broja

Der sicherlich bedeutsamste Personalwechsel bei den „Bullen“ erfolgt aber an diesem Wochenende zwischen den Pfosten: Der überragende Stammgoalie Sebastian May befindet sich derzeit auf Hochzeitsreise, ihn ersetzt mit Christian Broja nun ein kurzfristiger Neuzugang. Der 23-Jährige stammt aus dem Nachwuchs der Mendener Mambas, war zuletzt für die „Giftschlangen“ allerdings bereits in der Saison 2014 im Einsatz.

Krause hat dennoch vollstes Vertrauen in seinen neuen Goalie: „Vielleicht nicht so stark wie May, dafür sehr konstant.“ Seine erste Bewährungsprobe hat Neuzugang Broja gleich heute bei den erst einmal siegreichen Commanders, bevor er dann gegen den Stadtrivalen erneut gefordert wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare