Nachwuchsstürmer

Cody Sylvester erhält letzte Lizenz der Roosters

Karsten Mende

Iserlohn – Die Iserlohn Roosters haben ihre letzte Lizenz für einen ausländischen Spieler vergeben. Von den South Carolina Stingrays wechselt der 22 Jahre alte Kanadier Cody Sylvester an den Seilersee. Er unterzeichnete nach seiner Ankunft am Montagmittag einen Vertrag für den Rest der Spielzeit.

„Cody ist ein Spieler, der seine Ausbildung in der WHL genossen hat und dort als überdurchschnittlicher Akteur aufgefallen ist. Insgesamt wird in der Liga Eishockey auf sehr gutem Niveau gespielt. Beweis dafür sind auch Brent Raedeke und vor allem auch Brooks Macek, mit dem Cody in Calgary eine sehr erfolgreiche Zeit hatte“, begründet Karsten Mende seine Entscheidung für den jungen Nachwuchsstürmer.

Sylvester, der in Kelowna in British Columbia geboren wurde, begann seine Karriere 2008 in der Western Hockey League, einer der kanadischen Juniorenligen. Dort avancierte er gemeinsam mit Macek zu den absoluten Topspielern seines Teams und der Liga. In 369 Spielen schoss er 112 Tore und bereitete weitere 146 Treffer vor.

Im vergangenen Jahr unterzeichnete Sylvester einen Vertrag in der Organisation der Pittsburgh Penguins, spielte für die AHL-Mannschaft in Wilkes-Barre und die Wheeling Nailers in der ECHL. Dort avancierte er mit 25 Treffern in 53 Spielen zu den besten Rookies des Jahres. In diesem Jahr stand der junge Kanadier bei den South Carolina Stingrays unter Vertrag und entschied sich jetzt zu einem Wechsel an den Seilersee.

„Cody ist für uns eine Option, die erst in den letzten Tagen möglich geworden ist. Er kennt zahlreiche andere Spieler aus der Mannschaft und wird sich sicherlich mit der Hilfe von Brooks Macek sehr schnell in unserem Team zurecht finden“, so Cheftrainer Jari Pasanen. Cody Sylvester hat bereits am Mittag gemeinsam mit der Roostersmannschaft trainiert und wird morgen gegen Krefeld sein erstes Match bestreiten. „Selbstverständlich dürfen wir von diesem jungen Spieler nicht zu viel erwarten, wir glauben aber, dass er unseren Kader sinnvoll ergänzen kann“, so Pasanen weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare