Sonne, Sand und Champions-League

Mit den Sand Devils in die Sonne: Christian Feldmann.

Schalksmühle - Im Juli noch Lloret de Mar, nun nach Gran Canaria: Für Christian Feldmann steht am Wochenende das zweite internationale Top-Event im Beachhandball auf spanischem Boden an. Mit dem Deutschen Meister BC Sand Devils Minden nimmt der 28-jährige Spielmacher von Handball-Drittligist SGSH von heute bis Sonntag am EHF-Champions-Cup teil.

„Das ist eine weitere Gelegenheit für den deutschen Beachhandball, um zu lernen und für mich, viele Bekannte zu treffen und Spaß zu haben“, freut sich Feldmann auf das letzte Highlight der Beachhandball-Saison, für das selbst ein Spiel der 3. Liga verlegt wurde.

Für Nationalspieler Feldmann und die BC Sand Devils ist es die erste Teilnahme an der „Champions League des Beachhandballs“. Der dritte Platz bei der Deutschen Meisterschaft 2014 reichte nicht für die Qualifikation, erst mit dem Titelgewinn in diesem Jahr – dem fünften in der Vereinsgeschichte – buchte der Altmeister das Ticket für Gran Canaria. Selbst für die erfahrenen Beachhandballer des Mindener Vereins, die sich viermal für das Finalturnier der European Beach-Tour qualifizierten, wird der Champions-Cup eine neue Erfahrung sein.

In der Gruppe B treffen die Sand Devils auf die beiden Titelfavoriten Detono Zagreb (Kroatien) und Ciudad de Malaga (Spanien). Außerdem warten Hir-SAT Keszthely BHC (Ungarn), Os Gordos (Portugal) und das Team Sweden auf die Mindener. Die ersten vier Mannschaften ziehen in das Viertelfinale ein: „Das Niveau ist schon sehr hoch“, weiß Mannschaftskapitän Thomas Kersebaum vom SGSH-Nachbarn TuS Volmetal. Neben den Sand Devils nehmen die beiden deutschen Frauenmannschaften Strandgeflüster Minden und Brüder Ismaning am Champions-Cup teil.

Zusammen mit Christian Feldmann stehen in Markus Südmeier und Jörn Wolterink zwei weiterer Deutsche Nationalspieler im Kader der Sand Devils, die von Nationaltrainer Kai Bierbaum als Teammanager begleitet werden. So richtet sich die Konzentration des SGSH-Spielmachers ganz auf den Champions-Cup. Als Spezialist für den Angriff, dessen Tore doppelt zählen, nimmt der 28-Jährige bei den Devils eine wichtige Rolle ein und hatte bereits am Gewinn der Deutschen Meisterschaft einen großen Anteil. „Der Champions-Cup ist für unsere Mannschaft eine tolle Möglichkeit, im tristen November noch einmal Beachhandball am Strand zu spielen“, blickt Kersebaum auf das Wochenende voraus. Doch auch, wenn der Spaß natürlich wichtig ist, wollen die Devils sich im internationalen Sand gut verkaufen. „Wir würden gerne die Gruppenphase überstehen“, erklärt der Kapitän, „sollte dies gelingen, schauen wir mal weiter…“

Von Julia Nikoleit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare