Ein Mann für die Drecksarbeit

Chad Bassen wechselt zum Seilersee

Iserlohn - Im Kader der Iserlohn Roosters herrscht Bewegung. Nach dem Abschied von Topstürmer Michael Wolf am Montag und dem Zugang von Nick Petersen am Mittwoch gibt es nun einen weiteren Neuen: Von den Grizzly Adams aus Wolfsburg wechselt der 31 Jahre alte Deutsch-Kanadier Chad Bassen an den Seilersee.

Die Roosters wollen den Transfer zwar weder bestätigen noch dementieren, dennoch soll er bereits einen Vertrag unterschrieben haben. „Kein Kommentar“, sagte Manager Karsten Mende auf Anfrage.

Bassen, der vor seinem Engagement in Wolfsburg auch in Augsburg, Hamburg, Straubing und Frankfurt unter Vertrag stand, gilt als harter Arbeiter, der sich auch nicht zu schade für die Drecksarbeit in der dritten oder vierten Angriffsformation ist. Seine maßgebliche Aufgabe bestand in den letzten Jahren insbesondere darin, seine Stürmerkollegen nach hinten abzusichern und in Unterzahlmomenten auf dem Eis zu stehen.

Nach einer Rückenverletzung in der vergangenen Spielzeit rutschte er bei den Grizzly Adams oft auf die Streichliste von Trainer Pavel Gross, fand sich insbesondere rund um die Olympiapause auf der Tribüne wieder. Zum Ende der Saison kämpfte sich Bassen dann zurück in die Mannschaft, absolvierte nach 42 Hauptrundenspielen noch elf Playoff-Matches für die Niedersachsen.

Bassen stammt aus einer eishockeyverrückten Familie. Schon sein Großvater spielte in den 50er und 60er Jahren in der NHL, stand für Pittsburgh, Detroit und Vancouver auf dem Eis. Seine Onkel Mark und Bob spielten in Deutschland und Nordamerika erstklassiges Eishockey.

Bassen könnte Christian Hommel ersetzen, der aufgrund einer Schulter- und Hüftverletzung vor dem Ende seiner sportlichen Karriere steht. Jetzt fehlen nur noch zwei Top-Verteidiger und zwei bis drei Stürmer, um den Kader für die kommende Saison zu komplettieren.

Im Rahmen eines Fan-Stammtisches hatten die Sauerländer zudem bekannt gegeben, dass Verteidiger Thomas Gödtel keine Rolle in den Teamplanungen mehr spielt. Gleiches gilt auch für Verteidiger Mike Brennan. Mende bezeichnete die Verhandlungen als schwierig, wollte aber keine weiteren Details nennen. Derweil gehen die Roosters davon aus, dass sich der verletzte Mike York rechtzeitig zum Beginn der Vorbereitungszeit wieder gesund zurückmeldet. Mende hat diese Woche mit ihm telefoniert und durchweg gute Nachrichten erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare