Zwei Märker landen beim Tippspiel auf dem Treppchen

Balve/Lüdenscheid - Im Märkischen Kreis weiß man offensichtlich, wie der Fußball tickt. Jedenfalls sind mit Klaus Linnepe und Karl-Heinz Kreuzmann gleich zwei Märker beim Bundesliga-Tippspiel, das der Märkische Zeitungsverlag gemeinsam mit seinen Partner-Portalen auf seiner Homepage veranstaltet, auf dem Siegertreppchen gelandet. Beide dürfen sich über ein feines Preisgeld freuen.

Der Balver Klaus Linnepe durfte sich beim Online-Bundesligatippspiel des MZV über den geteilten ersten Platz freuen.

Klaus Linnepe, erster Vorsitzender und ehemaliger Trainer des Fußball-B-Kreisligisten RW Mellen, ist geteilter Sieger. Linnepe schloss durch seine richtige Voraussage der Braunschweiger 1:3-Niederlage bei 1899 Hoffenheim doch noch zum Führenden, einem Mitspieler aus Hamm, auf. Beide kommen in der Endabrechnung auf 318 Punkte. Der Mellener erhält ein Preisgeld von 600 Euro. Mit dem Betrag will er nach eigener Aussage einige Baustellen in seinem Haus angehen.

Karl-Heinz Kreuzmann alias „speedy“ hat den dritten Platz belegt und darf sich über 300 Euro in bar freuen. „Das war ein hartes Stück Arbeit“, sagt der 60-jährige Lüdenscheider, aber es hat sich gelohnt.

Der Lüdenscheider Karl-Heinz Kreuzmann  belegte beim Online-Tippspiel des MZV Rang drei.

Zum zweiten Mal hatte der Bankkaufmann, der sich in der passiven Altersteilzeit befindet, am Online-Gewinnspiel teilgenommen. „In der Saison 2012/2013 bin ich auf irgendeinem Platz zwischen 600 und 700 gelandet. Das musste man doch toppen können“, erzählt Kreuzmann. Und so schaute er Samstag für Samstag die Sportschau, las am Sonntag die Sportberichte, um dann bereits montags seine nächsten Tipps abzugeben. „Oftmals aus dem Bauch heraus“, erzählt der Bergstädter und fügt hinzu: „Am Ende wurde es noch einmal richtig spannend. Am viertletzten Spieltag bin ich vom 6. auf den 13. Platz zurückgefallen. Ich dachte schon, das war es.“

Aber der Bayern-Fan kam zurück, auch wenn ihm gerade sein Lieblingsclub im Saisonfinale Sorgen gemacht habe. Als Karl-Heinz Kreuzmann dann aber am letzten Spieltag zum ersten Mal in jeder Begegnung gepunktet hatte, war ihm mit insgesamt 313 Punkten der Sprung auf Rang drei und der Gewinn der 300 Euro gelungen. „In der neuen Saison bin ich natürlich wieder dabei, auch wenn es schwer sein wird, das zu toppen.“ cm/she

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare