Eishockey, DEL

Gut mitgehalten, mehr aber nicht

+
Roosters-Verteidiger Jens Baxmann zog mit seiner Mannschaft gegen Branchenprimus Red Bull München den Kürzeren.

München – Lange Zeit boten die Iserlohn Roosters dem DEL-Spitzenreiter am Sonntagnachmittag Paroli, doch am Ende unterlagen die Gäste bei Red Bull München unter dem Strich verdient mit 2:5.

Die Sauerländer erwischten einen guten Start beim Tabellenführer und konnten gleich die ersten Nadelstiche in der Offensive durch Friedrich und Orendorz setzen. Die Hausherren wirkten ein wenig überrascht vom Druck der Roosters und wunderten sich noch mehr, als Friedrich einen Schuss vom wieder ins Team zurückgekehrten Erik Buschmann ins Tor ablenkte – 0:1 (4.). Der Rückstand ließ die Bullen aber so langsam aufwachen. Peters musste einen Schuss von Schütz abwehren (6.), und auch in der Folge zeigten die Münchner ihre technische und spielerische Klasse. Die Roosters hatten nun mehr Mühe, den Spielfluss zu unterbinden und Schüsse zu blocken. Etwas überraschend fiel dann dennoch der Ausgleich, denn Seidenberg berührte aus spitzem Winkel nur ganz leicht den Puck und überlistete dadurch den Iserlohner Schlussmann (11.).

Offenes Spiel bis zum Schlussabschnitt

 Es schlichen sich auch einige dumme Strafen in das Spiel der Gäste ein, die zweimal dadurch eine Überzahl herschenkten. Da Peters gegen Münchens Topscorer Chris Bourque aber erneut zur Stelle war (16.), blieb es zur ersten Pause beim Unentschieden. Trotz Unterzahl überraschten die Gäste die Münchner beinahe schon wieder zu Beginn des zweiten Abschnittes. Erst luchste Michael Clarke Abeltshauser den Puck ab und kam beinahe zum Torerfolg, dann kam Mike Hoeffel frei vor dem Tor zum Abschluss, traf dabei jedoch nur den Pfosten.

Die Hausherren erhöhten aber danach wieder den Druck und zunächst hatten die Roosters Glück, dass Parkes an Peters scheiterte und Mauer aus spitzem Winkel das Tor verfehlte (24.). Doch nur wenige Sekunden später sollte sich die Passivität der Sauerländer rächen. Abeltshauser nahm Maß und traf zur 2:1 Führung für München. Iserlohn schien aber nicht beeindruckt. Einen schönen Konter über Halmo und Friedrich vollendete Jake Weidner zum erneuten Ausgleich (28.).

Gogulla sorgt für Vorentscheidung

Nicht nur das Resultat, sondern auch das Spiel blieb weiter offen mit Chancen auf beiden Seiten. Allerdings hatten die Iserlohner im zweiten Drittel Phasen, in denen sie zum Teil die Scheibe nicht aus dem Drittel gespielt bekamen und dies nutzten die Hausherren eiskalt aus. Daubner traf nach einem bereits abgewehrten Schuss aus dem Rückraum zum 3:2 für München kurz vor dem Ende des Mittelabschnitts (38.) Wesentlich konzentrierter wirkte der Tabellenführer im Schlussabschnitt. Mit ihrer ersten Möglichkeit schraubten die Hausherren das Ergebnis auf 4:2.

Gogulla hatte keine Probleme bei „Zwei gegen Eins“ den Puck im Tor unterzubringen. München blieb jetzt tonangebend und spielte seine Stärken aus. Iserlohn wurde nun mehr und mehr in die Defensive gedrängt und konnte sich dabei aber auf Anthony Peters verlassen, der erneut eine überzeugende Leistung zeigte. Dazu kam noch Glück bei den Pfostentreffern von Boyle, Parkes und Bourque. Den Schlusspunkt setzten dann aber dennoch die weiter ungeschlagenen Münchner durch das 5:2 von Kastner (58.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare