Bubi Topcu zu Eyüp, Emin Günes zum Düsterloh

+
„Bubi“ Topcu (links/hier mit Ömer Sönmez) hat etliche Angebote ausgeschlagen und wechselt zu Eyüpspor Werdohl.

WERDOHL -  Er war seit wenigen Tagen so etwas wie der begehrteste Kicker auf dem Markt – jetzt ist seine fußballerische Zukunft geklärt: Muammer „Bubi“ Topcu, der sich nach 13 Jahren bei Landesligist FSV Werdohl fristgerecht zum 30. Juni abgemeldet hatte, schießt in der Saison 2013/14 seine Tore drei Klassen tiefer für den B-Ligisten Eyüpspor Werdohl.

Der machte das Rennen gegen die deutlich höherklassige Konkurrenz aus Kierspe, Attendorn oder Langenholthausen – sehr zur Freude von Rüyan Oruc, Sportlicher Leiter bei Eyüp: „Bubi ist einer von uns. Er hat immer schon gesagt, dass er zu uns kommt, wenn er mal bei der FSV aufhört. Für uns ist er sportlich wie menschlich eine Top-Verstärkung, seine Zusage ist quasi das i-Tüpfelchen. Auch ohne ihn wäre unsere Marschroute gewesen, wieder oben anzugreifen. Unser Ziel ist ganz klar der Aufstieg in die A-Liga, da müssen wir gar nicht drumherum reden.“

Neben dem 32-jährigen Topcu verstärkt sich der Club vom Sportplatz Altenmühle auch noch mit Soner Sezer, Ümit Yigit (beide Karadenizgücü Werdohl), Erkut Gültekin (TuS Neuenrade) und Torwart Felix Vogelsang (Hellas Werdohl). Außerdem bleibt Sercan Sahin an Bord, sein Wechsel zum Westfalenligisten SV Hohenlimburg hat sich zerschlagen. Abgänge sind Tugay Kirlak (Ziel unbekannt) sowie Hünkar Aydin und Ümit Akdeniz (beide Karadenizgücü Werdohl), zudem wollen Tayfun Poyraz und Aykut Kocas kürzertreten – ohne Abmeldung.

Im Kader von Eyüpspor stehen über 20 Spieler, am kommenden Dienstag, 9. Juli, bittet Spielertrainer Mehmet Cabuk zum Aufgalopp nach Altenmühle.

Damit noch einmal zum TuS Langenholthausen: Der hat sich zwar erfolglos um „Bubi“ Topcu als Ersatz für Gian-Marco De Luca (FSV Werdohl) und Christopher Reddig (Kreuzbandriss) für die Sturmspitze bemüht, hat aber einen anderen Hochkaräter zu vermelden: Emin Günes schließt sich dem Club vom Düsterloh an. Günes, der von der FSV Werdohl kommt, kann als „Sechser“ und Innenverteidiger auflaufen.

Sein Bruder Ömer steht offenbar auch kurz vor einer Zusage beim TuS. Er war bei B-Ligist Karadeniz Werdohl Spielmacher. Zuvor kickte er beim VfB Altena. Die Günes-Brüder wären die Neuzugänge fünf und sechs nach Ismet Keklik (SG Balve/Garbeck), Jean Filip (RW Mellen), Daniel Filip (A-Jugend BSV Menden) und Dominik Scherner (BSV Menden). - ecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare