Bayrisches Wochenende für die Iserlohn Roosters

+
Die Iserlohn Roosters wollen am Freitagabend in eigener Halle die Panther aus Augsburg zähmen.

Iserlohn - Gefühlt war es ein ganz normaler Tag für Brooks Macek von den Iserlohn Roosters. Aufstehen, Training, Spielvorbereitung. Das ist aber nicht die ganze Wahrheit.

Als vor wenigen Tagen die Information am Seilersee ankam, dass der neue Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm den 23-jährigen gern in seinen Kader für das Augsburger Vier-Nationen-Turnier um den Deutschland Cup berufen würde (6. bis 8. November), war der junge Stürmer wirklich stolz.

Aktuell hat seine dritte Saison am Seilersee begonnen, für die meisten Experten war es nur eine Frage der Zeit, wann der Deutsche Eishockey Bund (DEB) bei Macek anfragen würde.

„Wir sind sehr stolz, dass nach Brent Raedeke ein weiterer deutscher Stürmer den Weg in die Nationalmannschaft gefunden hat“, so Iserlohns Manager Karsten Mende. Das Augenzwinkern bei dieser Aussage hat er sich erspart, auch, wenn die Nominierung manch öffentliche Kritik an der Transferpolitik der Iserlohn Roosters relativieren dürfte.

Von bestimmten Medien waren die Blau-Weißen in der Sommerpause immer wieder kritisiert worden, Deutsch-Kanadier unter Vertrag zu nehmen, statt auf den Nachwuchs zu setzen, der in Deutschland selbst das Eishockeyspielen gelernt hat.Macek, dessen Großeltern aus Deutschland nach Kanada ausgewandert sind, kam vor rund zwei Jahren an denSeilersee. „Ich freue mich sehr über die Nominierung und hoffe den Erwartungen gerecht zu werden“, so der Stürmer.

Vor den ersten Länderspielen aber stehen erstmal noch zwei DEL-Wochenenden an, für die Roosters geht es dabei zunächst gegen Konkurrenten aus Bayern: Am Freitag erwarten sie die Ausgsburger Panther (sechs Siege aus den letzten sieben Spielen) ab 19.30 Uhr am Seilersee, am Sonntag geht es nur neun Tage nach dem 2:3 nach Penaltyschießen in eigener Halle gegen die Nürnberg Ice Tigers diesmal in die Frankenmetropole (16.30 Uhr).

Trotz des vierten Tabellenplatzes mit nur einem Zähler Rückstand auf Primus Eisbären Berlin ist Trainer Jari Pasanen aktuell nicht so richtig gut gelaunt. Zum einen war er zuletzt mit der Spielweise nicht so recht zufrieden, zum anderen beklagt er eine Erkältungswelle: „Wir haben fünf, sechs Spieler, die wirklich angeschlagen sind, ich gehe allerdings davon aus, dass sie spielen werden. Natürlich wäre es hervorragend gewesen, gegen beide Teams ideal vorbereitet zu starten. Gerade auch Augsburg hat eine unglaubliche Struktur in der Mannschaft und wird uns alles abverlangen. Was wir gegen Nürnberg zeigen müssen, haben wir schon am vergangenen Freitag erlebt“, erwartet der Finne zwei heiße und enge Duelle. Zumindest für Freitag hat er sich festgelegt, dass Mathias Lange im Tor stehen wird.

Derweil scheinen die Roosters auf einem Ersatz für Dylan Wruck fünfig geworden zu sein. Näheres will Manager Karsten Mende aber wohl erst in der nächsten Woche verkünden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare