Bogenschießen: Dibowski holt DM-Titel

Zielsicher mit Pfeil und Bogen

+
Die Herscheider Bogenschützen konnten bei den Deutschen Meisterschaften des Traditionellen Bogensportverbandes Detuschland (TBVD) einen weiteren Deutschen Meistertitel und einen dritten Platz verbuchen.

Herscheid - Die Herscheider Bogenschützen konnten bei den Deutschen Meisterschaften des Traditionellen Bogensportverbandes Detuschland (TBVD) einen weiteren Deutschen Meistertitel und einen dritten Platz verbuchen.

Am Sorpesee ermittelten über 180 Bogenschützen ihre Deutschen Meister im 3-D-Schießen Sport. In dieser Bogensportart wird auf 3-D-Tiere auf einer Distanz von sechs bis 50 Metern, abhängig von der Größe des Tieres, mit dem Reflex-Bogen-Modern, vielen besser bekannt als Reiterbogen, geschossen. 

Jeweils sechs Bogenschützen machten sich als Gruppe auf die Runde mit jeweils 30 Stationen. Geschossen wurde in der sogenannte Skandinavischen 3-Pfeile-Runde. Diese besagt, dass man pro Station bei Bedarf drei Pfeile zur Verfügung hat. Mit jedem Schuss auf einer Station nimmt allerdings die Punktewertung stufenweise ab. 

Für die Herscheider Bogenschützen waren mit Uwe Dibowski, Peter Krause und Marcel Barnawitz drei heimische Schützen vertreten. Eine sehr gute Auftaktrunde schoss DM-Neuling Marcel Barnawitz. Am zweiten Tag musste sich Barnawitz dann aber dem Druck der Konkurrenz beugen, schloss die DM-Teilnahme aber dennoch zufriedenstellend mit Platz fünf ab. Zwei Ränge weiter oben, also auf Podestrang drei, stand Peter Krause, der von insgesamt 1 200 Punkten 826 Punkte erzielte.

„Es waren zwei absolut harte Runden. Nach der zweiten Runde war ich körperlich und mental am Ende“, macht Krause deutlich, welche Anstrengung hinter diesem Sport steckt und auch für regelmäßig aktive Bogenschützen eine Herausforderung ist. Weitere zwei Ränge vor Krause, auf Rang eins und somit Deutscher Meister, wurde Uwe Dibowski mit 896 Punkten. 

Dibowski wurde im April bereits schon Deutscher Meister im TBVD im Jagdschießen und holte somit seinen zweiten Deutschen Meistertitel binnen weniger Monate. „Man darf nicht den Fehler machen und am Anfang überpacen. Der zweite Tag ist nach einem harten ersten Tag eine Nummer härter. Daher braucht man mehr Körner als am ersten Tag“, so der Tipp des zweifachen Deutschen Meisters.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare