1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Den eingeschlagenen Weg erfolgreich fortsetzen

Erstellt:

Von: Lars Schäfer

Kommentare

plettenberg_fussballer_sitzen
„Co“ Florent Zejnullahu, Trainer Domenico Musella und Sportchef Markus Hildebrandt (hinten von links) sind von den Plettenberger Neuzugängen Melih Akdeniz, Niklas Linke und Emre Yücel (vorne von links) vollauf überzeugt. © Schäfer

Als die dreitägige Fußballschule des VfL Bochum im Lennestadion am Sonntagmittag beendet war und sich die Kinder mit ihren Eltern nach und nach auf den Heimweg machten, da übernahmen Domenico Musella (33) und der kickende Co-Trainer Florent Zejnullahu (32) die Regie auf den Kunsthalmen. Das Trainerteam des Fußball-Bezirksligisten TuS Plettenberg, das in der neuen Saison mit Torwarttrainer Melih Danis ein Trio sein wird, bat das Team zum offiziellen Aufgalopp.

Plettenberg - Über einen Zeitraum von fünf Wochen hatten die Blau-Gelben nach der langen Corona-Pause mit je zwei Einheiten pro Woche zwar schon locker gekickt in Böddinghausen, der eigentliche Startschuss für die Saisonvorbereitung 21/22 fiel aber am Sonntagmittag. Mit dabei waren die drei Neuzugänge, die sich direkt das TuS-Trikot überstreifen durften. Vom Bezirksliga-Konkurrenten TuS Neuenrade lockten die Plettenberger Melih Akdeniz ins Lennestadion, in dem auch die Rückkehrer Niklas Linke (SV Affeln) und Emre Yücel (FSV Werdohl) wieder wichtige Rollen einnehmen sollen.

„Melih Akdeniz war zwar lange verletzt, ist aber ein erfahrener Mann mit Westfalen- und Landesliga-Erfahrung. Mit seiner Schnelligkeit kann er bei uns auf der Außenbahn eine Waffe werden“, sagte Domenico Musella. Emre Yücel soll derweil die Abwehr bereichern, ist aber auch ein Kandidat für die Position des „Sechsers“. Musella und Zejnullahu bescheinigen dem 21-jährigen „Zweikampf- und Kopfballstärke“ und sind sich sicher, dass Yücel sich wie auch Niklas Linke wieder schnell in das bestehende Gefüge integrieren wird.

Den technisch versierten und beidfüßigen Niklas Linke sehen Musella und Zejnullahu im zentralen Mittelfeld und als überaus guten Ersatz für Roman Klukowski, der den TuS bereits im Winter in Richtung des A-Kreisligisten VfB Altena verlassen hatte. Mit Salih Öztürk (Türkiyemspor Plettenberg) und Kenan Uzun (FSV Gerlingen) gab es zwar weitere Abgänge, ihren Kader aber sehen Musella und Zejnullahu richtig gut aufgestellt: „Wir sind flexibler geworden und wollen fußballerisch den nächsten Schritt machen. Wir waren in der letzten Corona-Saison schon auf einem guten Weg. Daran wollen wir jetzt anknüpfen. Mit dem letztjährigen Umbruch sind wir ja noch nicht fertig.“

Mehr Ballbesitzfußball wünschen sich die Übungsleiter, die dem Team einen „guten Mittelfeldplatz“ zutrauen und nach der langen Zwangspause die Vorbereitung auch mit Unterstützung von „Physio“ David Hamo behutsam angehen wollen. „David passt auf, dass wir die Vorbereitung vernünftig dosieren werden“, meinte Musella, der fest davon ausgeht, dass es das eine oder andere „Wehwehchen“ geben wird. Bis zum ersten Test am 11. Juli gegen TuRa Brügge soll die Belastung nicht allzu hoch sein, danach sollen dann die Zügel angezogen werden.

Auch interessant

Kommentare