FSV Werdohl II will Niederlagenserie gegen Arpe-Wormbach beenden

+
Tugay Özsoy fehlt der FSV Werdohl II gegen Arpe-Wormbach nach einer Zahn-Operation in dieser Woche.

Werdohl -  Uwe Grube schöpft einmal mehr alle Ressourcen aus. Vor dem Heimspiel der FSV Werdohl II in der Fußball-Bezirksliga gegen den FC Arpe-Wormbach (Sonntag, 15 Uhr, Riesei-Stadion) will sich der Trainer den Umstand zunutze machen, dass die erste Mannschaft in der Landesliga ein spielfreies Wochenende hat.

Darum verstärken gegen den noch ungeschlagenen Tabellenfünften vier etablierte Akteure aus dem Kader von FSV-Cheftrainer Marco Sadowski Grubes Aufgebot.

Mit Marius Maus und Matthes Schröder hilft die Stamm-Innenverteidigung „von oben“ bei der Zweitvertretung aus. Zudem forderte Grube Linksverteidiger Florian Neuke an. Eine Verstärkung für die lahmende Offensive (erst sieben Treffer in den bisherigen neun Begegnungen) soll Damiano Intravaia sein. Damit hat die FSV II das Kontingent von vier Spielern, die aus der ersten Mannschaft hinzu kommen dürfen, ausgeschöpft. Grube lobte aber die Bereitschaft weiterer Kicker, sich im Abstiegskampf zur Verfügung zu stellen. Das Quartett, das letztlich rekrutiert wurde, so Grube, „kann ich am besten mit dem mischen, was ich zur Verfügung habe“.

Zudem stehen auch wieder Marcus Klein und Erhard Krengel aus der Altherrenmannschaft parat. Fehlern werden hingegen die verletzten Sascha Hoffrogge und Koray Serin sowie Tugay Özsoy nach einer Zahn-OP. „Damit müsste unter dem Strich etwas Zählbares herauskommen“, hofft Grube, dass seine Schützlinge endlich das Punktekonto aufstocken. Bisher glückte der einzige Punktgewinn beim 1:1 gegen den TuS Langenholthausen.

Doch selbst in der aufgewerteten Besetzung dürfte Arpe-Wormbach einer der härtesten Prüfsteine der Liga sein. „Sie spielen ganz starken Kombinationsfußball“, so Grube. „Das dürfte auch für die Zuschauer eine interessante Partie sein.

Und auf deren zahlreiches Erscheinen setzt der Trainer bei spätsommerlichen Temperaturen ebenfalls. „Und vielleicht scheint am Ende ja nicht nur am Riesei die Sonne, sondern auch mal wieder im Herzen“, ergänzt der Trainer mit einem Augenzwinkern. - Von Christian Müller

FSV II: Sekulla, Schürmann – Bektas, Schröder, Maus, Bärwald, G. Cottitto, Klamann, Neuke, Cetin, Ademi, Pfaffenhöfer, Kiyak, Cabuk, Barry, Intravaia

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare