TuS Plettenberg gewinnt hektisches Bezirksliga-Derby

+
Langenholthausens Torjäger René Weißbach (links) kam gegen Plettenberg kaum zum Tragen.

LANGENHOLTHAUSEN - Fußballerische Glanzlichter gab es nur wenige, Diskussionen umso mehr. Am Ende gewann der TuS Plettenberg das Lokalduell in der Fußball-Bezirksliga 4 beim TuS Langenholthausen am Sonntag durch ein umstrittenes Tor in der Schlussminute von Florian Gräwe mit 2:1 (0:0).

Es entwickelte sich von Anfang ein umkämpftes Derby mit vielen Zweikämpfen. Das erste Mal in der Offensive auffällig wurden die Gastgeber mit einer Flanke von Florian Gräwe, die scharf vor das Tor von Langenholthausens Schlussmann Daniel Stengritt kam, aber im Zentrum keinen Abnehmer fand (7.). Wenig später hätte Ömer Günes, der allein auf den Plettenberger Kasten zulief, die Gastgeber zwingend in Führung bringen müssen. Doch er drosch die Kugel am Tor von Plettenbergs Keeper Zekir Habibi vorbei (10.). Ebenso hochkarätig war auf der Gegenseite die Möglichkeit für Pietro Guerrieri. Tobias Kosakowski bediente den im Rückraum lauernden Gäste-Torjäger von der Grundlinie aus, Guerrieri aber donnerte das Spielgerät an den Pfosten (20.).

Es folgte eine lange Phase, in der beide Teams viel Energie darauf verwendeten, sich über die Unzulänglichkeiten im eigenen Spielaufbau mindestens so sehr aufzuregen wie über den Auftritt von Schiedsrichter Mathias Gerlach. Der Unparteiische brachte Zuschauer, Spieler und Verantwortliche mit seiner kleinlichen und inkonsequenten Spielleitung gegen sich auf. Allerdings: Die zweikampfintensive, von beiden Mannschaften bissig geführte Partie stellte ihn auch vor keine leichte Aufgabe.

Bezeichnend für das in weiten Teilen zerfahrene Duell: Langenholthausen ging durch eine Standardsituation in Führung. Nach Freistoß von Marco Lemke drückte Michael Erzen das Leder zum 1:0 über die Linie (55.). Plettenberg investierte über weite Strecken des Spiels einen Tick mehr, kam nach 72 Minuten zum Ausgleich durch Guerrieri. Der umstrittene Schlusspunkt folgte schließlich wenige Sekunden vor dem Abpfiff. Gräwe bugsierte den Ball aus stark abseitsverdächtiger Position zum 2:1 ins Tor. Die lautstarken Proteste der aufgebrachten Langenholthausener waren zwecklos. - cm

Langenholthausen: Stengritt – Lemke, Rüth, Trawinski, D. Filip – Grabowski, Erzen – Ö. Günes, Droste (13. Ata), J. Filip (71. C. Grote) – Weißbach

Plettenberg: Habibi – Hegemann, Sachsenröder, Papadopoulos, Gräwe – Dintinger, Bonevski – Kosakowski, Kafetzis (71. Reka), Catalano – Guerrieri

Schiedsrichter: Gerlach (Winterberg)

Tore: 1:0 (55.) Erzen, 1:1 (72.) Guerrieri, 1:2 (90.) Gräwe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare