Mayer löst im Sommer Langenholthausens Trainer Erzen ab

+
Die Tage von Spielertrainer Michael Erzen (links) beim TuS Langenholthausen sind gezählt: Zur neuen Saison übernimmt der bisherige Neheimer U 19-Trainer Uli Mayer das Zepter am Düsterloh.

Langenholthausen  - Der TuS Langenholthausen hat einen neuen Coach verpflichtet: Zur kommenden Saison wird Uli Mayer beim Fußball-Bezirksligisten Nachfolger des bisherigen Spielertrainers Michael Erzen und dessen Assistenten Cesare Deleo. Außerdem plant Vorsitzender Karl-Heinz „Charly“ Grote bauliche Veränderungen auf der Sportanlage am Düsterloh.

Was erst jetzt öffentlich wurde, hat eine lange Vorgeschichte: Grote nahm nach eigenen Angaben erstmals im November vergangenen Jahres Kontakt zu Mayer auf, der damals noch Coach der Landesliga-A-Junioren des SC Neheim war. „Er war richtig happy, als ich ihn anrief“, berichtete Grote über die Reaktion des neuen Mannes. Von seinem Posten in Neheim war Mayer erst am vergangenen Wochenende zurückgetreten – und mit ihm der gesamte Jugendvorstand.

Der neue TuS-Trainer soll seinen alten Verein bereits im Oktober informiert haben, zur neuen Serie nach zweieinhalb Jahren im Nachwuchsbereich ein Senioren-Team übernehmen zu wollen. Einige Angebote anderer Klubs schlug Mayer, zu Westfalenliga-Zeiten Co-Trainer von Bernd Löseke beim SuS Langscheid/Enkhausen, zu Gunsten der Langenholthausener aus. „Von den Gesprächen her passte mir das beim TuS am besten“, so Mayer, der angab, Grote am 7. Januar seine endgültige Zusage gegeben zu haben.

Für Unmut im Neheimer Umfeld sorgten in den vergangenen Tagen Medienberichte, nach denen Mayer versucht haben soll, U 19-Akteure des SC „abzuwerben“ und mit zu seinem neuen Klub zu nehmen. „Das ist unwahrscheinlich hochgekocht worden“, sagte der künftige Langenholthausener auf Nachfrage, bestätigte aber etwaige Anfragen an Jugendspieler seines ehemaligen Kaders. „Ich weigere mich doch nicht, wenn ein gut ausgebildeter Jugendlicher mich zum TuS begleiten will“, ergänzte Meyer.

Zudem scheint in Langenholthausen auch die Trennung vom bisherigen Trainer-Duo nicht ganz geräuschlos vonstatten zu gehen. Michael Erzen und Cesare Deleo wurden von Grotes Mitteilung, dass Mayer ihr Nachfolger wird, offenbar überrascht. In einem Gespräch am Dienstagabend bot Grote dem Neuenrader an, bei den Grün-Weißen im Sommer den Posten als „Manager Fußball“ und damit die Verantwortung für die Kaderplanung zu übernehmen.

Co-Trainer Deleo „emotional geladen“

Deleos Reaktion fiel unter dem Eindruck der Unterredung am Dienstag zurückhaltend aus. „Ich möchte dazu erst einmal noch nichts sagen. Dafür bin ich noch zu emotional geladen und zutiefst enttäuscht“, sagte der Deutsch-Italiener. Erzen selbst war am Mittwoch telefonisch für keine Stellungnahme zu erreichen. Ob er unter Mayers Regie möglicherweise als Spieler beim Bezirksligisten weiter macht, blieb somit offen.

Immerhin gab der TuS-Vorsitzende sich einsichtig: Nicht früher mit Erzen und Deleo gesprochen zu haben, sei ein Fehler seinerseits gewesen, räumte Grote ein.

Neben der sportlichen feilt der Vereinsboss dieser Tage aber auch an der strukturellen Entwicklung seines Klubs. Denn schon bald sollen auf der Sportanlage am Düsterloh die Bagger rollen.

Das bisherige Umkleidegebäude soll bestehen bleiben, aber um zwei Neubauten ergänzt werden. Vom Kunstrasenplatz aus gesehen links soll ein zusätzliches Gebäude mit Terrasse entstehen, um ein größeres Platzangebot zu schaffen, familienfreundlicher zu werden und den Verkauf von Speisen und Getränken auszuweiten.

Der alte Holzunterstand, der bislang an dieser Position lag, wird abgerissen. Rechts neben dem bestehenden Häuschen sollen zusätzliche Umkleidekabinen für Entlastung sorgen. Zu 100.000 Euro soll das Projekt aus Sponsoren- und Fördermitteln finanziert werden – Gespräche mit der Stadt Balve laufen laut Grote –, weitere rund 50 000 Euro will der TuS in Eigenleistung bereitstellen. Zu Beginn der neuen Saison soll der Komplex fertiggestellt sein – die Zustimmung der Mitgliederversammlung am 23. Januar vorausgesetzt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare